Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

cool-tour
Druckversion
Die Geschichte von "Cannabis Sativa" - Das „Mörder-Kraut“
Es war ein mal vor langer, langer Zeit...als das „Mörder-Kraut“ seinen Namen bekam.
(pub. jan.03)
Publiziert am: 19.12.02 - Medienformen: Medienform Text


Der Ursprung des Mythos von der aggressionssteigernden Droge Cannabis liegt über zwei Jahrhunderte zurück. Im Jahr 1798 führte ein Feldzug Napoleon nach Ägypten. Dort hatte Cannabis eine lange Tradition und so freundeten sich auch die Soldaten Napoleons damit an. Sie nahmen es als Souvenir mit in ihre Heimat und lebten etwas entspannter.
Doch dann geschah es: Auf Napoleon wurde ein Anschlag verübt. Nur knapp entging er dem Tod. Der schnell gefasste ägyptische Täter hatte kurz zuvor Haschisch geraucht. Somit war der eigentliche „Mörder“ schnell gefunden: das Cannabis, das ihn berauscht hatte. Sofort lies Napoleon es in ganz Ägypten verbieten. Die Geschichte vom „Mörder-Kraut“ verbreitete sich so schnell wie zuvor Napoleons Armeen in Europa. Bald war der Mythos geschriebene „Wahrheit“. Die Tat des berauschten Ägypters veränderte die Beziehung zu Cannabis auf lange Zeit. Ihre Auswirkungen prägen noch heute das Bild des Cannabiskonsums.
So bedeutet „Assassinen“ im Arabischen "Haschischgenießer" und im Französischen "Mörder". Den gleichen Namen gab sich aber auch ein ismailitischer Geheimbund, der von 1090 bis 1256 bestand und in Syrien die Politik durch Mordanschläge beeinflusste.
Der Mythos vom „Mörder-Kraut“ hielt sich hartnäckig. Erst über eineinhalb Jahrhunderte später wiesen Wissenschaftler im Tierversuch die beruhigende, ja amotivierende Wirkung der Droge nach. Vorbei war es mit dem Mythos noch lange nicht, denn noch hält es sich –ganz unwissenschaftlich, aber - von Angst genährt.

Da der Mythos vom „Mörder-Kraut“ noch nicht gestorben ist, glauben immer noch Menschen an die enthemmende Einstiegsdroge, die aggressiv und unberechenbar macht. Doch hoffentlich nicht bis ans Ende ihrer Tage. Denn Du weißt jetzt den Ursprung dieses Märchens.
Katrin Schmidberger
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-