Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

fun+action
Druckversion
Die Hanfberatung im Hanf Journal - Erste Hilfe für Kiffer
Publiziert am: 28.03.03 - Medienformen: Medienform Text


Und wieder einmal ist es an der Zeit euch zu helfen! Viele Fragen gingen bei uns ein und viele kluge Antworten gingen von uns raus. Hier ein Auszug der interessantesten Fragen. Wenn auch Ihr Fragen zum Thema Hanf und Konsum habt, schreibt an:
hanfberatung@hanfjournal.de

Katrin (18) aus Berlin braucht Rat:

„Hallo Kascha,
ich benutze zur Empfängnisverhütung die Pille. Außerdem kiffe ich regelmäßig (ca. 2-3 mal pro Woche). Kann das Kiffen sich negativ auf die Wirkung der Pille auswirken?“

Kascha antwortet:

„Hi Katrin,
deine Frage ist nicht selten, aber ich kann Entwarnung geben: Es gibt keine Hinweise darauf, dass Cannabiskonsum die Pille unwirksam macht. Einige Frauen berichten allerdings, dass Cannabiskonsum sich auf die Regelmäßigkeit der Regel auswirkt. In Streckmitteln können Stoffe enthalten sein, welche die Wirkung der Pille vermindern. Gestrecktes Haschisch sollte man aber sowieso vermeiden. Wichtig ist, dass du nicht so breit bist und die Pille vergisst. Erbrechen kurz nach der Einnahme der Pille (z.B. weil du zu viel geraucht hast) kann auch verursachen dass die Pille nicht wirkt. Am sichersten ist es natürlich, zusätzlich zur Pille noch ein zweites Verhütungsmittel, z.B. Kondome zu verwenden. Die schützen dann auch gleich vor Krankheiten.
Weitere Informationen zum Thema Mädchen und Drogen findest du unter
http://www.id-contact.de/id_ms_info_girls.html “

Wolfgang (16) aus Dortmund fragt:

„Hey Kascha,
ich habe meine Ernte irgendwie falsch gelagert und das meiste ist mir jetzt über den Winter geschimmelt. Meine Frage ist, ob ich das trotzdem noch rauchen kann? Ein Freund von mir meinte, dass geschimmeltes Gras viel mehr knallt.“

Kascha antwortet:

„Hi Wolfgang,
das mit deiner Ernte tut mir leid. Du solltest sie nämlich lieber nicht mehr rauchen, das bringt das Risiko von ernsten Krankheiten wie z.B. Lungenentzündung mit sich. Einige Grassorten werden fermentiert, dadurch werden sie nicht so schnell trocken. Verschimmeln verbessert aber nicht die Qualität. Überhaupt solltest du, wenn dir irgendetwas an deinem Gras komisch vorkommt, lieber vorsichtig sein: Manchmal wird einem auch verschimmeltes oder mit Haarspray „behandeltes“ Gras (Haarspray, damit es mehr „glitzert“, also harziger aussieht und schwerer ist) verkauft. Wenn dir so etwas passiert, solltest du das Gras wegwerfen, da du damit die möglichen Schäden an deiner Lunge vervielfachen kannst.“

Florian (15) aus Stuttgart hat ein Problem:

„Hallo Kascha,
einem Freund von mir ist letztens etwas komisches passiert. Wir haben vorm Fernsehen ein paar Joints geraucht und als er irgendwann aufs Klo gehen musste, ist er ganz blass geworden, hat geschwitzt und ist wieder rückwärts auf die Couch gefallen. Hinterher meinte er, ihm ist ganz schwindlig und dann schwarz vor Augen geworden. Was war mit ihm los?“

Kascha antwortet:

„Hi Florian,
das kann unterschiedliche Ursachen haben. Die von dir beschriebene Reaktion tritt gelegentlich im Zusammenhang mit Kiffen auf, vor allem wenn man vorher z.B. wenig gegessen hat, hinterher oder überhaupt wenig getrunken, zu lange in der Sonne gechillt hat, ohnehin einen niedrigen Blutdruck hat (wenn man in kurzer Zeit schnell gewachsen ist, kommt das auch gelegentlich vor), wenn man zu schnell aufgestanden ist oder zu viel geraucht hat oder mehrere dieser Umstände zusammentreffen. Es ist bei Drogenkonsum allgemein und natürlich auch beim Kiffen wichtig, genug (alkoholfreie Getränke) zu trinken und auch vorher etwas gegessen zu haben. Außerdem gilt natürlich: zu viel ist zu viel. Wenn das Problem trotzdem öfter auftaucht ist es vielleicht ratsam, den Konsum einzuschränken bzw. einzustellen und einen Arzt zu fragen.
Wenn jemand nach dem Kiffen „abklappt“ sollte man ihn/sie hinlegen (möglichst irgendwo wo es ruhig und einigermaßen bequem ist), alkoholfreie Getränke verabreichen (Cola, Wasser, Säfte) und durch Reden versuchen zu beruhigen (da er/sie vermutlich einen schlechten Film auf die Situation schiebt). Wenn der/die Umgekippte nicht reagiert und nicht zu sich kommt oder beim Hinfallen stark mit dem Kopf aufgeschlagen ist und der Verdacht auf eine Verletzung besteht, sollte man auch nicht zögern einen Notarzt zu rufen. Den meisten geht es aber schon wieder besser sobald sich der Kreislauf etwas stabilisiert hat und/oder genügend Flüssigkeit aufgenommen wurde.“

Ich wünsche euch einen stress- und justizfreien Frühling,

Eure Kascha R.



Eure Kascha R.
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

Mehr wissenswertes von Kascha gibt gibt es in den Dossiers

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-