Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

fun+action
Druckversion
Streitgespräch der Redaktion:
(pub. Juni 2003)
Publiziert am: 02.06.03 - Medienformen: Medienform Text


Hi Ihr Lieben,
willkommen zum allmonatlichen Streitgespräch der Redaktion des Hanf Journals. Heute werdet ihr weniger ein Streitgespräch, eher ein geselliges Gespräch zwischen Werner und Katrin erleben, viel Spaß damit.

Heute reden wir mal nicht über Politik. Nein, heute stehen die Themen Musik, Fernsehen, Computer, Mode und die Jugend auf der Tagesordnung. Sorry, dass es vielleicht sehr verspult wird, aber die Dosis war so schlecht einschätzbarJ.

Werner: „Außerdem reden wir über Matratzenläden, es gibt nämlich jede Menge davon in Berlin. Und ich frage mich wie viel Matratzen da so wirklich gebraucht werden.“

Katrin: „Nein Werner, die Leute interessiert das nicht. Aber lass uns mal in unsere Themen einsteigen. Ich fand in den 80ern und 90ern war die Mucke ganz schön verspult. Echt schlecht, zum Beispiel Roxette, Ace of Base und so`n Kram. Aber Madonna ist eine richtige Diva, eine Bereicherung für die Musikwelt.“

Werner: „Ja, sie ist immer noch da nach all den Jahren. Man kann zu ihren Stücken toll tanzen und feiern. Und sie ist immer ihrer Zeit voraus, dafür beneide ich sie. Sie hat auch immer viele Leute gepuscht, mit vielen tollen Künstlern zusammengearbeitet, hatte ein gutes Händchen bisher. Madonna ist eine Ikone, die Queen of Pop.“

Katrin: „Wobei sie nie wieder schauspielern sollte.“

Werner: „Absolut, da ist sie höchstens untere Mittelklasse.“

Katrin: „Sorry, dass ich jetzt das Thema wechsele, aber ist mir gerade so eingefallen. Alle rennen gerade wieder in 80er Mode rum, das nervt mich voll. Und ich frage mich warum. Die Mode war da einfach nur schrecklich, grausam, null Stil.“

Werner: „Der Individualismus ist gerade angesagt. Wer trendy sein will, muss individuell sein.“

Katrin: „Ja schlimm. Aber ich finde, dass man Leuten das schnell ansieht und wer sich so anstrengt, trendy auszusehen, den find ich nicht cool. Und ich will mich nicht den ganzen Tag nur mit Mode beschäftigen müssen. Ich bin echt froh, dass der Markenhype wieder abgenommen hat, jedenfalls in unserem Alter.“

Werner: „Aber der Individualismuszwang ist schon schlimm, und das ist auch eine Form von Markenhype. Ja liebste Katrin, auch in den alternativen Kreisen. Ich finde es schön, dass man hier leben kann wie man will, ohne groß aufzufallen. Andererseits wird man schon fast gezwungen, individuell zu sein, naja ist halt schwierig.“

Katrin: „Ja eine wirklich krasse Zeit in der wir leben, hat es selten gegeben.“

Werner: „Alles ist halt in Bewegung. Es hat sich auch herausgestellt, dass es Kindheitserinnerungen erst seit der Neuzeit gibt. Denn im Gegensatz zu früher finden nun schon während der Kindheit viele Veränderungen statt. Es kamen die Handys, Computer,Internet sowie Kabelfernsehen. Heute werden Kids damit schon geboren.“

Katrin: „Heute müssen Kinder sehr früh erwachsen werden.“

Werner: „Aber eigentlich ist das damals noch krasser gewesen, da hat man mit 13 schon Kinder bekommen.“

Katrin: „Auf jeden Fall ist Heute schon heftig. So viele Innovationen, so viele neue Probleme, alles global.“

Werner: „Wir jungen Leute sind ja auch so pluralistisch. Früher konnte man „die Jugend“ ja schon in größere Schubladen stecken, heut ist das eigentlich nicht mehr möglich.“

Katrin: „Die gesellschaftlichen Gruppen splitten sich immer mehr auf, es gibt heute keine wirkliche Jugendbewegung mehr. Wobei es die so vielleicht noch nie gab, außgenommen die Gruppen wie in den 60er und 70er Jahren.“

Werner: „Das ist wirklich schlimm, heute gibt es die Jugendkultur von Bravo und Popstars. Andererseits gibt es doch viele Jugendliche, die etwas rebellisches machen, wie die Sprayer: eine geile Jugendkultur. Oder der CCC (Chaos Computer Club), wo wir schon wieder beim nächsten Thema angelangt sind: Computer. Ich könnte nicht mehr ohne Computer und Internet leben, schon alleine wie viel ich das beruflich nutze. So viele Infos, Kommunikation, es geht alles so schnell .... echt skurrile Vorstellung, dass das nicht mehr da ist.“

Katrin: „Wenn man sich vorstellt, dass das alles plötzlich weg wäre, eigentlich unvorstellbar.“

Werner: „Ja, es ist schon krass, wie sehr wir davon abhängig sind und es hat sich so in unser Leben eingeschlichen. Das Internet verwöhnt uns ja auch, die Menschheit wäre heut echt verloren, wenn plötzlich der Stecker raus wäre. Es ist so einfach sich mal eben Infos aus dem Internet zu holen. Nur ein Beispiel: Wenn du alle Studien über Cannabis brauchst, dann muss du nur www.cannabislegal.de anklicken und fertig. Übrigens die beste Site, wenn mensch Cannabis Nachrichten aus aller Welt braucht. (neben www.hanfjournal.de natürlich *grins*)“

Katrin: „Wissen und Infos, das ist das Wichtigste für die Zukunft. Wissen ist Macht! So blöd dieser Spruch auch klingt. Es ist entscheidend, wer das Wissen hat, denn diese Person kann auch darüber verfügen. Guck mal: Wenn eine Person nur alleine alle Infos darüber hat, wie man einen Brunnen baut. Dann können die anderen keinen bauen, solange sie das nötige Wissen darüber nicht haben.“

Werner: „Schade, dass Ally Mc Beal zu Ende ist, und ich habe die letzte Folge noch nicht gesehen.“

Katrin: „Und ich konnte Buffy nicht gucken, tolle Serie ne?! Ich habe seit zwei Wochen keinen TV mehr. Aber Fernsehen ist toll und ich will endlich wieder Nachrichten schauen.“

Werner: „Arme Katrin, ooohhh“

Katrin: „So von den Komikern her, gefällt mir Harald Schmidt am besten! Stefan Raab nervt, der erzählt immer das gleiche, hat die gleichen holen Gäste und ist nicht witzig.“

Werner: „Bekifft ist er schon ganz witzig. Aber natürlich kommt er an Harald nicht ran.
Aber zur Hanfparade muss der Stefan Raab schon kommen! Da kommt er nicht drum rum. Es gibt auch so viele Sender. Ich hasse es, wenn ich nichts Gutes finde, mir dann so einen Schwachsinn anschaue und trotzdem nicht davon wegkomme. Vor allem diese pseudowitzigen US- amerikanischen Soaps.“

Katrin: „Für mich ist die Fernsehprorammbelegung total wichtig, ich glaube die sagt eine Menge über Menschen aus. Bei mir ist das so: ARD muss auf die 1, danach ZDF, auf der 3 ist Bayern3 bzw. jetzt ist da ein Berliner Sender. RTL liegt auf der 4, Sat.1 auf der 5. Sat.1 ist zwar ein merkwürdiger Sender, aber manchmal laufen da gute Sachen. RTL2 auf die 6, der überflüssigste Sender der Welt, aber der gehört da irgendwie hin; Pro 7 ist auf der Sieben (versteht sich von selbst) und auf der 8 wird es schwierig, aber da habe ich ARTE und den Kinderkanal, schade, dass da Janosch` Traumstunde nicht mehr wiederholt wird. Vox folgt auf der 9. Die haben zum Teil wirklich gute Serien. Naja und auf der 10 ist Kabel 1, auch ein schlechter Sender. Aber wie gesagt, so gehört das irgendwie. Auf der 11 kommt NTV, auf 12 ist Phönix, auf 13 ist N24.“

Werner: „Warum speicherst du die blöden Sender so früh ab? Warum muss RTL 2 auf der 6 sein. Ich finde du hast das komisch geordnet, mein Gegenvorschlag lautet: auf die 3 kommt der offene Kanal Berlin: wirklich viele witzige Psychos. Phönix muss dann auf die 4, auf die 5 solltest du TRT, den türkischen Sender, legen. Der richtige Filmsender – genau für dich! Auf die 6 kommt der Home Shopping Europe-Kanal, sehr schlimm.“

Katrin: „Nein kein Konsumwahn. Aus politischen Gründen will ich Arte da haben.“

Werner: „OK, 7 ist Sat1, 8 ist Vox, und 9 ist Pro 7. Das wird dich verspulen, du wirst deine Sender überhaupt nicht mehr finden, grins.“

Katrin: „Wenn du es bei meinem TV auch so programmierst, dann mache ich das so. Wie viele Stunden darf man eigentlich täglich schauen. Ich habe früher glaube ich viel zu viel fern gesehen!“

Werner: „Naja, manche meditieren, ich lasse mich halt vor dem Fernseher berieseln und entspanne dabei.“

Also, schaut nicht so viel fern, filmt lieber selber!



Eure Redaktion
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-