Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

fun+action
Druckversion
Hanf Journal im Land der Wohnwagen
Grey Area @ Amsterdam
Publiziert am: 08.06.04 - Medienformen: Medienform Text

hanfjournal juni04 artikel Hanf Journal im Land der Wohnwagen Grey Area @ Amsterdam

>>Grey Area – A friend with weed is a friend indeed


Am Vormittag sind wir bei „Grey Area“, und ich habe den Eindruck, ich betrete eine Eisdiele, da das Ambiente eine gewisse Ähnlichkeit hat. Seit dem Jahreswechsel 1994/95 betreiben John und Steve den einzigen amerikanischen Coffee Shop der Stadt. So kommen hier auch hauptsächlich Landsleute, Engländer und Iren her, wie beispielsweise das amerikanische Pärchen, das mit einer Glasbong an unserem Nebentisch Platz nimmt und es sich gut gehen lässt. Im „Home of Double Bubble“ inmitten einer typischen Amsterdamer Gasse begrüßt uns John in seinem kleinen, aber sehr gemütlichen Coffee Shop. Bei nur etwa 15 Sitzplätzen herrscht ein ziemlicher Durchgangsverkehr, aber das macht nichts. An einer Tafel steht „Imagination is more important than knowledge“, und nach den ersten Zügen weiß auch ich schmunzelnd, was John mit Einsteins Gedanken zum Ausdruck bringen möchte.


Bei „Grey Area“ tummeln sich fanatische Pur-Raucher, weil es gutes Gras und saubere Bongs gibt. Für Glasbongs ist der Cup Gewinner „Grey Mist Crystal“ bestens geeignet, und der topqualitative Marrokaner „Golden Soles“ und das Original Temple Ball „Nepal Creme“ sind ebenso empfehlenswert. Ein ganz spezielles Produkt ist das so genannte „4077 medicinal leaf“ (bio-afghan hash plant cross), und neben dem fruchtig-belebenden Bio-Multi-Cup-Gewinner „Dubble Bubble Gum“ gibt’s hier auch „Grey Mist“, „Yellow Cab“, „Greyberry“, „AK-47“, „Western Winds“ und „Matanuska Tundra“. Bei diesen Sorten kostet ein Gramm 7,50 Euro und 2,8 Gramm sind schon für 20 Euro erhältlich. Bei den Sorten „4:20“ (it’s always 4:20) und „Swag“ (the high of the law) gibt’s das Gramm für 6 Euro. Für das Nederhasch legt man da schon 15 Euro auf die Theke. Und importiertes Hasch lässt sich für 12,50 Euro pro Gramm erwerben.


18 Preise bei Cannabis-Wettbewerben, davon sieben „High Times Cups“, und jetzt noch der „15. Cannabis Cup“ sprechen eine deutliche Sprache. Bei „Grey Area“ gibt es Magazine und Bücher zum Thema Hanf, Backgammon, Schach und ein paar Kartenspiele und alle Drinks kosten nur 1,50 Euro. Es gibt gute Musik für Grateful Dead- und Phish-Fans, und das Echo von Jerry Garcias Gitarrensolos lässt sich in diesem Laden bestens genießen.


Eigentlich wollen wir heute Abend noch nach Weert, aber da wir jetzt schon so viele Coffee Shops besucht haben und davon auch echt k. o. sind, canceln wir das Ganze und schauen noch einmal bei der „Pollinator-Mila“ vorbei. Am Nachmittag verabschieden wir uns von Amsterdam und machen uns auf den Weg in den Süden, kommen in einen Stau und sind so gegen 19 Uhr in Nijmegen bei der letzten Station unserer Reise. Und wenn ihr wissen wollt, was wir im „Kronkel“ so erlebt haben, lest doch am besten die Juli-Ausgabe eures Hanf Journals.


Grey Area

Oude Leliestraat 2

1015 DV Amsterdam

Tel. +31 20-420 43 01

Öffnungszeiten:

DiSo: 12:00 - 20:00

Mo.: Ruhetag


Tour: Dirk Rehahn & Roland Grieshammer


Text: Roland Grieshammer
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-