Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-
-

breitspiele
Druckversion
Bootleggers
Wir schreiben das Jahr 1920 in Amerika, die Prohibition hat ihren Höhepunkt erreicht und ihr seid einer von drei bis sechs Gangsterbossen, die ihre Kohle mit illegalem Schnaps verdienen. Wer als erster die Hunderttausend voll hat, gewinnt.
Publiziert am: 02.12.04 - Medienformen: Medienform Text

hanfjournal 04dez artikel Breitspiele Bootleggers

Das kann man nur schaffen, indem man ein oder mehrere Destillen errichtet, sich Lkws zulegt und die Kontrolle über mindestens eine der illegalen Bars (Speakeasys) erringt. Die Grundausrüstung sind: Ein kleiner Lkw, eine Familiendestille, ein Gangster (Einflussmarker) und 10.000 Dollar. Zusätzlich bekommt jeder zwölf Machtkarten (Muscle card) mit Zahlenwerten von 1 bis72, die die Spielreihenfolge bestimmen. Zu Beginn jedes Spielzugs suchen alle verdeckt eine Machtkarte aus: die höchste Zahl beginnt die Runde, die wie folgt abläuft: Karte nehmen oder Lkw kaufen (pro Runde gibt es nur einen im Angebot), Gangster in die Bars schicken, Schnaps brennen, Schnaps verladen und in die Bars transportieren, schließlich abkassieren.
Die Aktionskarten (Men of action) sind das Herz des Spiels und ermöglichen z. B. das Anwerben neuer Gangster oder den Aufbau neuer Destillen. Außerdem gibt es darunter auch Ereigniskarten (thug- = Schlägerkarten), die den anderen Spielern schaden oder einem selbst nutzen. Da landet die eine oder andere Ladung schon mal im Fluss. Wie viel Schnaps gebrannt wird und wie viel in die Bars geliefert werden kann, entscheiden Würfel. Vorsicht: Wer zuviel Schnaps brennt, kriegt recht schnell Ärger mit dem Cop. Der Boss mit den meisten Gangstern in einer Bar verkauft seinen Schnaps zuerst und erhält meist auch noch eine Provision. Wenn nach spätestens zwölf Runden niemand 100.000 Dollar verdient hat, endet das Spiel und es gewinnt der mit der meisten Kohle.
„Bootleggers“ ist ein richtig gutes anspruchsvolles, aber nicht allzu kompliziertes Strategie- und Wirtschaftsspiel. Leider derzeit nur mit englischer Spielregel. Es hat allen, mit denen wir es gespielt haben, sehr viel Spaß gemacht. Die Ausstattung ist wie immer bei Eagle Games vom Feinsten und mit seinen eineinhalb Stunden Spielzeit für jede Spielrunde zu packen. Viel Spaß beim Brauen und Schmuggeln. Note: 1-

Kerstin Koch


Bootleggers
Autor: Steven Gross, Donald Beyer, Raymond Eifler
Verlag: Eagle Games
Spieler: 3-6
Alter: ab 14
Dauer: 90 min
Kosten: 30 Euro (www.playme.de)

Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

Druckversion Wong it! YiGG

*
  Sonderausgaben
-