Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

silberscheiben
Druckversion
>> Black Music
Fetsum - Meine Musik (yo mama)
Publiziert am: 30.07.05 - Medienformen: Medienform Text

hanfjournal 06august artikel Fetsum - Meine Musik

Fetsum ist mir noch vom DJ Friction-Album „Soulsonic“ in guter Erinnerung, denn da performte er den Funk-Killer „Nasty You“, über den Prince Paul (De La Soul) schon sagte: „Nasty U is a definite stand-out track!“ - Und nun erscheint mit seiner 6-Track-EP sein erstes Solo-Werk, was mit reflektierten Texten ohne aufgewärmte Platitüden beeindruckt. Geboren in Kairo, aufgewachsen in Rom und schließlich in Stuttgart gelandet, sieht sich Fetsum als Kosmopolit und empfindet es als größtmögliche Freiheit, sich in verschiedenen Sprachen ausdrücken zu können. Der Gesang in ihm war schon immer da, Rap war nur der Kick Off. Nach Kollaborationen mit Manumatei, Joy Denalane, Thomilla, Friction und den Massiven Tönen landete er im Sommer 2003 gemeinsam mit Franky Kubrick mit „Du blutest voll“ einen unglaublichen Hit im Internet. Die Re-Interpretation von Snoop Doggs „Beautiful“ wurde allein auf der Homepage der Zeitschrift Blond – in einem Monat – 80 000 mal gestreamt. Zwei ausgedehnte Tourneen bestritt Fetsum mit Max Herre, wo er bereits einen eigenen Song performen durfte, der auf seiner im August 2005 erscheinenden Debüt-EP „Meine Musik“ vertreten ist. Als Produzenten konnten unter anderem Tommy Wittinger (Freundeskreis) Oja Tunes (Che Che Music) und Max Herre gewonnen werden. Seine Musik ist Urban Folk für einen heißen Sommer!

Roland Grieshammer


www.fetsum.com
www.yomama.de

Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

Druckversion Wong it! YiGG
 
*
 Aktuelles HanfJournal
-