Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

growing
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion
Advanced Technical Growing
Coolshade und Cooltube
Publiziert am: 28.09.05 - Medienformen: Medienform Text

hanfjournal 05oktober artikel Advanced Technical Growing : Coolshade und Cooltube

In kleinen Grow-Schränken wird der Anstieg der Raumtemperatur durch die Abwärme der Entladungslampe(n) und die damit einhergehende Absenkung der relativen Luftfeuchte leider oftmals zum Problem. Um nicht unverhältnismäßig groß dimensionierte Abluftsysteme verwenden zu müssen, gibt es verschieden luftgekühlte Reflektoren, deren Einsatz sich besonders in kleinen Pflanzschränken empfiehlt.

Als ein erster Schritt gegen zu hohe Temperaturen werden häufig kleine Löcher in die Reflektoren oberhalb des Leuchtkörpers gebohrt, damit sich im Reflektor keine Hitze staut und die Wärme besser nach oben abziehen kann. Im nächsten Schritt wird der Abstand der Lampe zu den Pflanzenspitzen vergrößert, um die Strahlungswärme der Lampe(n) von den Pflanzen fern zu halten. Dies birgt jedoch den Nachteil, dass mit steigendem Abstand der Lampe(n) die Lichtintensität nachlässt. In 100 Zentimeter Abstand zur Lampe beträgt die Lichtintensität nur noch zehn bis 20 Prozent derjenigen, die im Abstand von 30 Zentimetern zum Leuchtkörper gemessen wird. Folglich ist es gut, den Abstand zwischen Leuchtkörper und Pflanzen möglichst gering zu halten, um eine möglichst hohe Lichtintensität auf die Pflanzung zu bringen. Andererseits ist die Ausleuchtung – die gleichmäßige Verteilung des Lichtes – auf die Anbaufläche besser, wenn der Leuchtkörper nicht zu tief hängt.

Eine mögliche Lösung des Problems bieten so genannte Cooltubes – ein Glasrohr, in welchem sich der Leuchtkörper befindet und durch das die Abluftanlage Luft bläst, um die Abwärme des Leuchtkörpers sofort abzuleiten. Aber auch die Cooltubes haben Nachteile. Ein Problem der Cooltubes betrifft in kleinen Boxen häufig ihre Positionierung und der Anschluss der beidseitig nötigen Luftschläuche. Eine Cooltube-Röhre wird immer mit ihrer langen Seite parallel zur kurzen Seite der Anbaufläche gehängt. Eine Standard-Cooltube ist 50 Zentimeter lang und hat 125 Millimeter-Anschlüsse. Um die Schläuche im sauberen Bogen anschließen zu können, sind beidseitig je Schlauchbogen weitere 15 Zentimeter hinzuzurechnen. Damit eine Cooltube noch leicht in ihrer Höhe zu variieren ist, sollte eine Box eine Mindesttiefe von 85 Zentimetern haben.

Ein Coolshade ist ein rechteckiger, geschlossener Reflektor, durch welchen der Abluftstrom geleitet wird, in dem der Leuchtkörper durch eine Glasplatte von der Pflanzung abgetrennt ist. Die Platte ist an den Seiten mit Silikonlippen luftdicht abgedichtet und da sie, anders als bei der Cooltube, nicht gebogen ist und das Coolshade über einen wirklich guten Reflektor verfügt, ist die Ausnutzung des teuren Kunstlichts mit einem Coolshade einfach besser als mit einer Cooltube. Ein weiterer großer Vorteil des Coolshade ist, dass die beiden Schläuche an den Oberseiten des Coolshade jeweils im 45 Grad-Winkel zu montieren sind. Dadurch sind keine weiteren Schlauchbögen an den Anschlüssen notwendig, welche über die Grundabmessungen des Coolshade (30 mal 40 Zentimeter) hinausgehen! Somit lässt sich ein Coolshade einfach und bequem in so gut wie jede kleine Grow-Box einbauen und erspart dem Gärtner Hitzeprobleme, Ärger mit einer zu niedrigen relativen Luftfeuchtigkeit und damit möglicherweise Schädlingsbefall und Ernteeinbußen.
Max Air, Hb_Berlin
Cooltube Cooltube mit Reflektor CoolShade in Aktion
CoolShade CoolShade - 2. Ansicht
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
  Sonderausgaben
-