Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

silberscheiben
Druckversion
Hip Hop / Pop
Die Fantastischen Vier – Best Of 1990 – 2005 (four music)
Publiziert am: 07.11.05 - Medienformen: Medienform Text

hanfjournal 05nov artikel Die Fantastischen Vier – Best Of 1990 – 2005

Jetzt geht’s ab! Nach 15 Jahren Bandgeschichte werden sich nun auch Die Fantastischen Vier in die Riege der „Best Of”-Alben einreihen. Sämtliche Singles von ganz früher bis heute und alle Kracher, die aus unerfindlichen Gründen keine Singles geworden sind, gibt’s hier auf zwei CDs. Hausmeister Thomas D. macht’s besser als die meisten andern, Mikrofonprofessor Smudo ist Textorganisierer, Wortearrangierer, fantastischer Vierer oder Gageneinkassierer, und Hausmarke ist böse (ja, ja, ja). Natürlich geht’s auch um „Die da ?!?“ und andere Körperflüssigkeiten, die Sonne wird reingelassen, auch wenn’s danach Regen gibt. „Die 4. Dimension“ und der „Tag am Meer“ sind einfach zu geil für diese Welt. Legendär ebenfalls – die benzinbetriebene Kettensäge bei „Schizophren“, die rockenden „Spiesser '94“ (Megavier) und das „Lauschgift“. „Populär“ auch „Sie ist weg“ und das „Frühstück“ mit der wichtigen Sondermeldung sowie der Party-Bouncer „Was geht“ und das exzellente „Nur in Deinem Kopf“. Michi rappt gegen die Gesellschaft, und auch „Krieger“ und „Picknicker“ sind mit freundlichen Grüßen dabei. Nach großartigen Klassikern wie „Le Smou”, „Michi Beck In Hell” und „Home Again“ kommen neben der mystisch klingenden Sitar diverse Percussion-Instrumente, mehrere Gongs und ein Rainstick zum Einsatz – „Millionen Legionen unplugged“! Die letzten drei Tracks auf der Doppel-Disc bilden ein aktuelles Outro. – Wiederentdeckt auf längst verloren geglaubten Audiotapes in And.Y’s Studio, kommt auf der Limited Edition noch „Alter Scheiß“, eine Musikkassette (!), hinzu. Zusammengeschnitten und arrangiert mit kleinen Jingles versehen, ist dieses Best Of aus den Gründerjahren der Fantas, damals noch bekannt unter dem Namen „The Terminal Team“, eine absolute Rarität! Noch mit leicht verändertem Text (und Akzent) – die Demo-Version von „Jetzt geht’s ab“. Und „Die zwielichtigen 2 auf der Fete“ waren früher Smudo und And.Ypsilon, der hier selbst und höchstpersönlich ans Mikrophon geht. Doch ihre ersten Songs wurden ja noch nicht in der Muttersprache gerappt, und „Check this sound”, „Hard as Hell” und „Burger B is back“ und „Get down” sind wahre Sample-Slammer! Am Ende erfahren wir endlich auch, wie sich die Geschichte um „die Frau, die freitags nicht kann“ in Wirklichkeit abspielte – in der Originalversion des späteren Superhits. Alles von And.Ypsilon digital remastered, von 1990 in die Gegenwart katapultiert, damit der Wahnsinn von einst sich heute erneut seinen Weg bahnen kann. Die Fantastischen Vier werden in Kürze auf „Club Tour 2005“ und so auch am 18.12. im Berliner Huxley’s an den Start gehen.
Roland Grieshammer


http://www.diefantastischenvier.de
http://www.fourmusic.com

Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

Druckversion Wong it! YiGG
 
*
 Aktuelles HanfJournal
-