Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

wirtschaft
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion
Aktuelles aus dem Alpenland
Publiziert am: 07.04.06 - Medienformen: Medienform Text


Am 2. Mai eröffnet im österreichischen Wels am Stadtplatz ein neuer „Viva Sativa“ Store – ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des „ganzheitlichen Hanf-Shops“, obwohl die Gründer damals, als sie am 8. März 1995 mit „Viva Sativa“ in Linz den ersten Laden eröffneten, von vielen belächelt wurden. Doch schon drei Jahre später musste ein größerer Laden her. Seitdem ist der erste Hanf- und Head-Shop Österreichs in der Goethestraße zu finden. Bekannt wurde „Viva Sativa“ vor allem durch seine ganzheitliche Produktpalette und breite Auswahl. Im zehnten Jubiläumsjahr („Viva Sativa“ gratuliert auch ROOR zum 10er!) zogen sich die Gründer zurück. Ein junges engagiertes Team bringt seit Juni vergangenen Jahres neuen Wind in den Linzer Hanf-Shop.

Ihren Erfolg führen die Inhaber darauf zurück, dass sie nicht ausschließlich das Produktsegment Head & Grow verkaufen, sondern einen Hauptaugenmerk eben auch auf die Nutzpflanze Hanf legen. Mit Bekleidung, Nahrungsmitteln oder Kosmetik hoffen die Macher noch mehr Kunden zu erreichen, die eigentlich nicht zur Hauptzielgruppe von Head-Shops gehören. „Mit unserer neuen Filiale in Wels wollen wir zudem auch unseren vielen bayrischen und deutschen Kunden ein Stück entgegenkommen“. Und auch das Großhandelsangebot ist im Nutzhanfbereich schon erweitert worden.

Unter dem Motto „Für eine saubere Rauchkultur“ wurde der bekannte hauseigene Bongreiniger „Viva Sativator“ durch den „Viva Antikalk“ ergänzt. Die neueste Innovation der Jungs aus Linz ist jedoch der „Viva Katalysator“ – ein einteiliger Dirt-Catcher, der das Filterwasser sauber hält. Die Funktion an sich ist seit Hurricane & Jetstream allseits bekannt. „Der Vorteil des Viva Katalysator liegt daran, dass aufgrund der Einzelfertigung ein individuelles Design möglich ist und der KAT einteilig, ohne Sollbruchstelle produziert wird. Kein Utensil aus Glas SOLL brechen!“ meinen die Erfinder. Sollte doch was passieren, „Viva Sativa“ bietet auch günstige Reparaturen an.

Die letzte Neuigkeit wird noch nicht verraten. Wie man hört, soll aber bald neben Roor, Hurricane, Magic Glass und Ehle ein weiterer namhafter Wasserpfeifenhersteller das Verkaufs- und auch das Großhandelsprogramm ergänzen.

Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-