Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- news
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion

Christliche Symbolik - Letzter Teil

Ostern - das wichtigste christliche Fest - ist gefüllt mit „Pilzbildern“.
Publiziert am: 09.05.06 - Medienformen: Medienform Text

Autor: Teonanacatl sei gepriesen, Pastor David
hanfjournal 06mai artikel C h r i s t l i c h e S y m b o l i k -  L e t z t e r T e i l
Die augenfälligste Metapher betrifft die „Eier“, die man im Gras sucht: sie symbolisieren Fliegenpilze im „Babystadium“, die absolut genau so aussehen, wie weiße Eier im Gras.

Aber auch die „Ostertage“ haben Pilzbezug:

Der Palmdonnerstag oder Palmsonntag erinnert an die Entdeckung des Baumes, an dessen Fuß der Jesus-Pilz wächst!

Am Karfreitag wird dieser gepflückt, aufgespießt („getötet“) und die Trocknung eingeleitet.

Zwei bis drei Tage später, am Ostersonntag ist der Pilz trocken, „Jesu“ Leib wird gegessen (ist „verschwunden“): das Glück und die Zeit der Freude brechen an.


Und dann erscheinen viele Jesus-Pilze, der Heilige Pilzgeist fährt (durch den Mund und das Verdauungssystem) in die Menschen ein und sie erfahren die göttliche Glückseeligkeit.


Noch etwas später ist kein Jesus-Pilz mehr zu finden - aber das Versprechen bleibt, (jedes Jahr ein- bis zweimal) wiederzukommen ... und bis heute ist es erfüllt, die Pilze wachsen Jahr für Jahr und ermöglichen den Menschen auf der ganzen Welt, Religion (Wiederverbindung) mit der Natur zu erfahren, ganz persönlich mit dem universellen Bewusstsein Kontakt aufzunehmen und den wahren Sinn ihres Lebens zu ergründen.


Es gibt einige Menschen, die in der Pilzsymbolik in Tradition, Kunst und Literatur nur den Fliegenpilz finden, da sie nur diesen zu erkennen vermögen und keine eigene Erfahrung mit Hl. Pilzen haben. Ich sehe den Fliegenpilz selber als Heiligen Pilz und als Symbol für alle Heiligen Pilze, „pars pro toto“, der auffällige Vertreter und Wahrer des Geheimnisses der unauffälligen „ninos santos“, die fast überall dort leben, wo auch Menschen leben ...

Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-