Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- fun+action
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion
Erste Hilfe Für Kiffer
Die Hanfberatung im Hanf Journal
Publiziert am: 10.01.07 - Medienformen: Medienform Text

hanfjournal 06nov artikel Die Hanfberatung im Hanf Journal
illu: lukas

Anke (ohne Alter und Ort) möchte wissen:
„Ich habe gerade auf eurer Seite von verschiedenen Möglichkeiten gelesen, Tabak zu ersetzen. Da THC in Kombination mit Tabak ja besonders gesundheitsschädigend sein soll, würde ich die Möglichkeit gern nutzen. allerdings - verringere ich denn tatsächlich das gesundheitliche Risiko, wenn ich statt Tabak Damiana oder Pfefferminze beimische? Oder ist es der „Rauch-“ bzw. „Verbrennungsfaktor“ (oder was auch immer), der das Nicht-pur Rauchen so schädlich macht? Sprich, ist der Vorteil, auf Tabak als Mischzutat zu verzichten, lediglich ein geschmacklicher oder auch gesundheitlich?“

Kascha antwortet:
„Liebe Anke,
es gibt wirklich viele Möglichkeiten Tabak zu ersetzen. Es gibt spezielle Räuchermischungen, die z. T. auch Nutzhanf enthalten, man kann Pfefferminze benutzen und so ziemlich alles was sonst so brennt. Das hat alles seine Vor- und Nachteile. Der allerwichtigste Vorteil beim Tabak ersetzen ist, dass man sich das Nikotin spart. Nikotin schädigt die Gefäße und macht körperlich abhängig, wer sonst nicht raucht, verzichtet darauf gerne.
Der Nachteil von jeder Beimischung ist der, dass man umso mehr schädliche Verbrennungsprodukte hat, je mehr Beimischungen man mitraucht. Da gibt es zwar Unterschiede zwischen den verschiedenen Substanzen, aber im Grunde ist es am wenigsten schädlich, pur zu rauchen oder gar nicht (und statt dessen lieber Kekse draus backen oder ähnliches).
Dann ist es natürlich auch eine Geschmacksfrage. Manche mögen den Geschmack von Tabak, andere nicht. Damiana hat einen sehr intensiven Geschmack, den manch einer gar nicht verträgt, andere schwören darauf. Damiana selbst hat auch eine leicht psychoaktive Wirkung, von der man aber meist nur bei größeren Dosierungen etwas merkt. Auch Pfefferminze ist geschmacklich dem einen lieb, dem anderen dagegen eklig.
Einige Konsumenten sind auch davon überzeugt, dass gerade Damiana und Pfefferminze den Geschmack und die Wirkung des Grases besser zur Geltung kommen lassen als Tabak. Dafür brennt es oft anders ab, das ist wie der Geschmack eine Sache der Gewohnheit.
Also kurz zusammengefasst: Man kann andere Beimischungen als Tabak verwenden, der gesundheitliche Effekt besteht aber im Wesentlichen darin, dass man auf das Nikotin verzichtet und so dem Risiko einer Nikotinabhängigkeit und weiterer damit verbundener Probleme vorbeugt. Dafür ist es eben auch eine Frage des Geschmacks und da geht Probieren über Studieren.“



Ray (ohne Alter und Wohnort) fragt:
„Hallo Verbündete!!!
So, ich bin auch schon sehr lange dabei und weiß wovon ich rede ... was mich jetzt vor kurzer Zeit total geärgert hat ist, das ich mit ein paar Freunden in Venlo war und dort einen Coffee Shop besucht habe, der sehr sehr gut besucht ist, mit Namen Roots-Oase, dort haben die für den besten Stuff einen Euro drauf gelegt, heißt jetzt neun Euro für den angeblich besten Stuff. Ich habe den Shit mal genauer untersucht und habe festgestellt, dass er, wenn man ihn anleckt, sehr süß schmeckt und von dem Aussehen recht merkwürdig aussieht: klumpig, das Harz ist total vergümmelt, also nicht normal ... Ich bin ein regelmäßiger Besucher von diesem Shop ... sollte ich die Leute mal darauf ansprechen??? Ich glaube nämlich, das hier Brix mit im Spiel sein könnte ... und der Laden, der ist so krass besucht ... man muss sich schon 15 Minuten anstellen, um was zu kriegen ... wobei man sich nicht mehr sicher sein kann, was man da wirklich kriegt ... Habt ihr vielleicht eine Idee, wo man einwandfreie Ware bekommen könnte ... (legal)?? Hoffe kriege eine Stellungnahme dazu ... hier in NRW (Do) ist alles verunreinigt mit allem was man sich nur vorstellen kann ... Haarspray über Parfüm - bis zu Schweinegedönse ... :-(“

Kascha meint dazu:
„Hallo lieber Verbündeter,
wenn du den Verdacht hast, dass mit dem Herb irgendetwas nicht stimmt, solltest du die mal drauf ansprechen. Hab das in einem Coffee Shop bisher weder selbst erlebt noch von irgendwem gehört, ich war allerdings noch nie in Venlo. Wenn die das wirklich gestreckt haben, z. B. mit Zuckerwasser, wonach deine Beschreibung klingt, dann werden die das vielleicht sein lassen, wenn sie merken dass es jemand merkt: Gestrecktes Herb ist keine gute Werbung für den Shop. Kaufen sollte man es auf jeden Fall nicht. Eigentlich solltest du, weil ja jeder Shop daran interessiert ist zu existieren, in jedem Shop etwas Gutes bekommen. Aber wenn du von 15 Minuten Anstellen redest, wird es wohl so ein Grenz-McDope sein, das fast nur Laufkundschaft hat. Sicherer ist man in Shops, die auch lokale Stammkundschaft haben und dementsprechend darauf achten, dass die Leute zufrieden sind. Wo du in NRW was bekommst, kann ich dir nicht sagen, nur so viel, dass es nicht legal ist :-)“

Georg (ohne Alter und Wohnort) hat ein Problem:
„Sehr geehrtes Hanf Journal-Team,
ich habe leider die Befürchtung, das ich schlechtes bzw. gestrecktes Kraut konsumiert habe. Nun sind aber, keine Ahnung ob davon abhängig oder nicht, Schmerzen in meinem linken Brustbereich aufgetreten. Nun weiß ich aber nicht, ob diese von dem Konsum kommen oder einfach nur eine Begleiterscheinung vom Arbeiten (Kunststoffspritzerei) oder Training(Muay Thai) sind. Die Schmerzen sind einfach nur da, und wenn ich z. B. tief Luft hole o. ä. verstärken sie sich nicht. Gibt es für mich jetzt irgendeine Gefahr wie z. B. eine verätzte Lunge und das baldige Ableben oder mache ich mir zu viele Sorgen, so nach dem Motto „Einbildung ist auch ne Bildung“? Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, da ich inzwischen langsam verzweifle.“

Kascha antwortet:
„Lieber Georg,
leider kann ich dir darauf keine medizinisch einwandfreie Antwort geben. Tatsächlich kann es von deinen genannten möglichen Ursachen alles sein sowie auch noch vieles andere. Kunststoffspritzen hat, nehme ich an, viel mit schädlichen Dämpfen zu tun und kann so etwas logischerweise verursachen. Darüber kannst du dich sicherlich mit Kollegen und eurem Betriebsarzt unterhalten. Beim Thai-Boxen könntest du dir etwas an den Rippen oder der Wirbelsäule gestoßen haben, was auch zu Brustschmerzen führt, die man manchmal nicht so genau orten kann. Und auch vom gestreckten Herb kann es kommen. Ich habe von Gerüchten gehört, dass Gras mit Glassplittern gestreckt wurde. Was da dran, ist weiß ich nicht, aber das kann jedenfalls nicht gesund für die Lunge sein, auch andere Streckmittel könnten so etwas verursachen. In letzter Zeit scheint jedenfalls eine Menge gestrecktes Herb im Umlauf zu sein und auch die Sensibilität dafür ist gewachsen, an jeder Ecke hört man, dass das Gras entweder komisch riecht, salzig oder süßlich schmeckt, komisches Pulver herausrieselt usw. Ich finde das persönlich eine Sauerei und empfehle, bei dem Eindruck von gestrecktem Ganja ein ernstes Wort mit dem Verkäufer zu reden. Der Markt ist groß und es sollte sich so etwas niemand erlauben dürfen. Trotzdem sollte man keine Paras schieben, nicht jedes klebrige Gras ist gleich mit Zuckerwasser versetzt, es gibt ja auch recht unterschiedliche Sorten. Mit einem Feuerzeug kann man die Qualität ganz gut prüfen: Glas, Zucker, Salz und Talkum riechen beim Erhitzen natürlich völlig anders als Harzdrüsen. Im Übrigen ist es ein weiteres Argument für eine sofortige Legalisierung: Jeder Schaden, der durch gestrecktes Weed angerichtet wird ist ein Schaden, den sich die deutsche Drogenpolitik höchstpersönlich auf die Fahnen schreiben darf. Wir brauchen endlich auch VerbraucherInnenschutz für die Millionen Cannabis-Konsumenten in unserem Land. Dir persönlich würde ich empfehlen, zu einem Arzt, entweder erst mal ein Internist oder ein Pulmologe, zu gehen und mal die Lunge checken zu lassen. Die brauchst du und wenn du Schmerzen hast, solltest du damit nicht spaßen. Ärzte haben Schweigepflicht. Dafür können die, was ich nicht kann: Prüfen, wo der Schaden sitzt und was es ist. Und im Zweifelsfall auch helfen. Ich wünsch dir jedenfalls, dass es nichts Ernstes ist.“
Kasha
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

Mehr wissenswertes von Kascha gibt gibt es in den Dossiers

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-