Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

growing
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion
Was für Anfänger
Ein Gespräch mit Neueinsteigern
Publiziert am: 05.10.07 - Medienformen: Medienform Text

hanfjournal 07oktober artikel Was für Anfänger

Deutschland im Jahr 2007. Einwandfreies Gras raucht nur noch, wer es selbst anbaut oder jemanden kennt, die/der sich diesem illegalen Hobby widmet. Cannabisprodukte vom Schwarzmarkt sind mies und dazu meist überteuert. War das bis vor zwei Jahren „nur“ beim Haschisch der Fall, ist seit
den Zeiten von Sandgras, BRIX & Co. auch das illegal eingeführte Marihuana aus Holland meist ungenießbar, weil gestreckt und/oder feucht beziehungsweise ausgeschüttelt und somit viel gesundheitsschädlicher als reines, gut getrocknetes Gras.
All diese Umstände haben dazu geführt, dass immer mehr HanfkonsumentInnen dazu übergehen, ihr Gras selbst zu züchten. Nicht etwa, wie es in den Medien oft dargestellt wird, aus kommerziellen Gründen. Sondern meist nur, um den Eigenkonsum zu decken. Als langjähriger Mitarbeiter eines Growshops kann ich bestätigen, dass die Tendenz eindeutig in diese Richtung geht. Der Verkauf kleiner, so genannter Komplettsysteme, die alle zwei bis drei Monate ungefähr 100 bis 200 Gramm getrocknete Blüten abwerfen boomt wie noch nie. Auch das Klientel hat sich geändert, handelte es vor einigen Jahren fast ausschließlich um „Altfreaks“ oder jüngere Menschen so kommen heutzutage immer öfter gut situierte Paare zwischen 30 und 40 Lebensjahren in den Laden und gieren geradezu nach Beratung und einer Möglichkeit, auf eigene Kosten stoned zu werden. Das Hanf Journal hatte das Glück, ein solches Päarchen beim Einkauf zu treffen und interviewen zu dürfen. Natürlich anonymisiert. Das Interview haben wir bereits im April geführt, in der Zwischenzeit haben uns wunderschöne Fotos von den beiden erreicht.
In diesem Zusammenhang müssen wir wieder einmal darauf hinweisen, dass das Treiben von Eva und Markus( Namen von der Redaktion geändert) strafbar ist und deshalb nicht zur Nachahmung empfohlen wird.

Hanf Journal: Hi Eva, Hi Markus.

Eva: Hallo

Markus: Huhu

Ha Jo: Offensichtlich kauft ihr gerade für Eure Pflanzenzucht ein. Wieso, weshalb, warum habt Ihr Euch entschlossen, gegen das Gesetz zu verstoßen ?

Markus: Das tun wir auch, wenn wir unser Weed kaufen. Und so können wir wenigstens selbst entscheiden, was, wann, und wie wir rauchen. Wir arbeiten beide viel und entspannen uns gerne abends mit einem oder zwei Joints. Das ist seit 'ner Weile kaum noch möglich, wisst Ihr ja am Besten. Ein Freund von uns hat sich vor einem halben Jahr eine Mini Box gekauft, für knapp 400 Euro. Mit allem Drum und Dran. Und musste seit seiner ersten Ernte nie wieder zum Dealer laufen.
Der macht das Ding zweimal im Jahr für knapp drei Monate an und raucht das ganze Jahr davon.

Eva: Der ganze Spaß kostet ihn 35 Euro Strom im Monat, also 420 Euro im Jahr. Da kann keiner meckern.

HaJo: Was habt Ihr gerade eingekauft?

Markus: Auch eine kleine Box, 80x80 cm und 1,60 Meter hoch. Da zu eine 250 Watt Lampe mit einem Spezialreflektor, eine Absauganlage mit Aktivkohlefilter und noch ein paar Töpfe und Erde.
Und natürlich ein Buch, kann mir sowieso nicht alles merken, was ich in den letzten Tagen gehört habe.

Eva: Außerdem noch ein wenig Wurmerde und Bio Dünger. Mir schmeckt das Bio-Gras im Coffeeshop am Besten, das will ich auch so hinkriegen.

Markus: Ich wollte ja eigentlich gleich hydroponisch loslegen. Aber meine Freundin und der nette Verkäufer haben mich überzeugt, dass es am Anfang so einfach wie möglich gehalten werden soll. Gibt schon genug Dinge, die man immer noch falsch machen kann glaube ich. Also Bio auf Erde.

Ha Jo: Wie viel Geld habt ihr Summa Summarum investiert?

Markus: Genau 523 Euro und 50 Cent. Dafür haben wir schon einige „Extras“ bekommen. Beim Filter und beim Reflektor haben wir ein wenig mehr springen lassen als die Basisausführung hergab. Wir hoffen, dass sich das auch wirklich lohnt.

Ha Jo: Welche Sorte soll es werden?

Eva: White Widdow ist geplant. Soll eine gute „Anfängersorte“sein. Zum Glück hat unser Freund 15 Stecklinge für uns übrig gehabt. Ich war schon in Holland und habe Samen gekauft. Aber so ist es natürlich einfacher. Die Samen heben wir uns dann auf..

Markus: ..falls wir einmal eine Mutterpflanze ziehen wollen. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Erstmal müssen wir unsere eigene Blühkammer aufgebaut haben.

Ha Jo: Was erwartet Ihr von Eurer ersten Ernte?

Markus: Wenig. Wir sind blutige Anfänger. Wenn es mehr wird als wenig- voila. Wir rauchen sowieso nicht unbedingt jeden Tag und nehmen was kommt.

Eva: Was leckeres zu rauchen, wie viel es wird ist erstmal egal. Hauptsache es macht Spaß und wir lernen. Für's nächste Mal.

Ha Jo: Angst, erwischt zu werden?

Eva: Wieso? Wir leben unauffällig, haben dann noch nicht einmal mehr Kontakt zu unserem „Stammdealer“. Der Geruch sollte, wenn wir uns an alle Vorgaben aus dem Buch halten, auch kein Problem sein. Wir zahlen unsere Rechnungen, fahren nicht schwarz und haben auch sonst keine Leichen im Keller.

Markus: Wir haben uns vorher schlau gemacht: Die Stromrechnung wird nicht höher als bei der Neuanschaffung eines PC's, der zwölf Stunden pro Tag läuft. In dieser Richtung haben wir beide keine Angst.
Außerdem haben wir auch noch ein gutes Gewissen, da das Hanfverbot aus meiner Sicht eher gefährlich als hilfreich ist. Gegen das BtmG zu verstoßen fällt mir moralisch gesehen leicht, da es verlogen ist und ich keinem Menschen mit der Zucht schade. Mein Hausarzt ist über meinen Konsum informiert und sieht darin kein Problem. Ich schade mir noch nicht einmal selbst, weil ich kontrolliert konsumiere. Ich achte die geltenden Gesetze in jeder anderen Hinsicht als Grundlage für ein friedliches Zusammenleben. Einzige Ausnahme: Das Hanfverbot.

Eva: Im Gegenteil. Das Hanfverbot führt zur der Kriminalsierung unbescholtener Bürger. Schaut uns an. Heute noch gesetzestreu sind wir ab dem Zeitpunkt, an dem wir den Schrank anschalten, gesetzescheu (lacht).

Ha Jo: Dann danken wir Euch recht herzlich für das Gespräch. Viel Glück weiterhin und macht es gut.

Markus: Tschö Ha Jo

Eva: Tschüs, wir schicken Euch dann Fotos.

Und das haben sie auch.
Kimo
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-