Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

wirtschaft
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion
Der Dragonvap im Test
Günstiger Take-Away-Vapo oder zahnloser Drache?
Publiziert am: 19.01.09 - Medienformen: Medienform Text

DragonVap Produktvorstellung im HanfJournal

Wir durften kurz vor Weihnachten einen der neuesten tragbaren Vaporizer, den Dragon Vap, testen.
Das Gerät besticht durch sein sehr modernes Design sowie die handliche Größe mit nur 158 Gramm Gewicht. Der Vaporizer hat zudem eine sehr schöne Verpackung. Die Verarbeitung ist durchaus gut, was im Preisbereich um 80 € nicht selbstverständlich ist. Der Dragon Vap besteht aus einer 16 cm langen und 6 cm breiten aufklappbaren Gerät, dem Kopf mit Siebeinsatz und dem aufschraubbaren Schlauch der eine Länge von ca. 27cm aufweißt. Der Schlauch wird mit dem Kopf auf die Aufheizvorrichtung gesteckt- fertig ist der „On The Road“ Vapo.
Er ist leicht und mit wenigen Handgriffen zu bedienen. Das Befüllen des Kopfes sowie das Aufschrauben des Schlauches sind jedoch nichts für Grobmotoriker oder für Menschen, die alters- oder krankheitsbedingte Probleme mit unruhigen Händen haben.
In das Gerät ist ein herausnehmbarer, wieder befüllbarer Tank für Butangas integriert. Zum Gebrauch wird der obere Teil des Gerätes schräg hochgeklappt und durch Druck auf den Griff erwärmt die aus dem integrierten „Feuerzeug“ kommende Flamme den befüllten Kopf. Die in der Gebrauchsanweisung angegebene Aufwärmzeit von 15 -30 Sekunden entspricht nicht ganz den realen Gegebenheiten von ungefähr 50 bis 60 Sekunden. Das Mundstück aus Glas macht den Dampf sehr angenehm im Geschmack und das Inhalat wird nicht zu heiß, wie es bei vielen Vaporizern der unteren Preiskategorie der Fall ist. Den weitaus größten Vorteil bei diesem Gerät bringt das integrierte „Feuerzeug“, wobei wir gemerkt haben, dass der vorhandene Butangastank sich recht schnell leert und man deshalb immer eine Nachfüllflasche zur Hand haben sollte.
Alles im allem ein gutes Gerät, das in Puncto Bedienerfreundlichkeit und Gebrauchsanweisung ausbaufähig ist. Trotz kleinerer Kinderkrankheiten ist der Draogon Vap als transportables Gerät empfehlenswert.

Hier gibt es den Dragon Vap:
www.kayagrow.de
www.dragonbong.ch

Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
  Sonderausgaben
-