Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- news
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion

Die Hanflabyrinth-Saison geht zu Ende

Das Hanflabyrinth-Berlin und das RisiKuh-Labyrinth werden weiterverarbeitet
Publiziert am: 02.10.09 - Medienformen: Medienform Text

Am 3. Oktober wird das Hanflabyrinth-Berlin zum letzten Mal für Gäste geöffnet sein, danach geht es dem Nutzhanf der Sorte Fedora 17 an den Kragen. Die Organisatoren haben den ganzen Sommer lang gearbeitet, geschwitzt und gelitten, um die ausgelaugten Böden der Späth'schen Baumschule durch die Anpflanzung von Hanf wieder auf Vordermann zu bringen.
Im Laufe der vergangenen Monate haben sich zahlreiche Besucher über die Anwendungsgebiete der Cannabispflanze informiert, im Feld verirrt oder gar eine Hanfpatenschaft übernommen.
Das Hanflabyrinth-Berlin war das erste legale Hanffeld auf dem Berliner Stadtgebiet und dank der guten Resonanz ein voller Publikumserfolg. Berlin hat sicher noch ausreichend belastete Flächen, auf denen sich ein Hanflabyrinth auch 2010 gut machen würde. Auf ein Neues im kommenden Jahr ...
Das RisiKuh-Labyrinth vom Bundesinstitut für Risikowertung hat auch ein Labyrinth für Besucher angelegt, das über die Futterpflanze Mais informieren soll. Der äußere Ring besteht aus circa 1,5 Hektar Mais, im Inneren des Labyrinths stehen aber auch ganze zwei Hektar Hanf, gepflanzt in „Kuh-Form“. Der Mais stellt das Futter dar, der Hanf die Kuh an sich. So kann man auf verschlungenen Pfaden aus reinstem Cannabis Sativa durch vier Mägen und den Verdauungstrakt wandern, bevor man die Kuh durch den Hintern wieder verlässt. Leider wird der hanfige Aspekt des Risikuh-Labyrinths vernachlässigt, obwohl der größte Teil des Labyrinths aus Hanf besteht, erfährt man sehr wenig über die reglementierte Nutzpflanze. Trotzdem ist das Gelände sehr liebevoll eingerichtet und der Rundgang ist, besonders für Kinder, ein ganz besonders Erlebnis: Es gibt Tipis, Barfußwege, Gummieuter und Insektenstationen, an denen nicht nur die Kleinsten ins Stauen kommen.


Hanflabyrinth-Berlin
Späthstr. 110-120
12437 Berlin
S-Bahnhof Baumschulenweg/Bus 170 Rathaus Steglitz
Öffnungszeiten: Täglich von 10-19 Uhr
bis 3. Oktober
www.hanflabyrinth-berlin.de


RisiKuhLabyRind
Bundesinstitut für Risikobewertung
Standort Marienfelde
Diedersdorfer Weg 1, 12277 Berlin
Öffnungszeitraum:
14. August bis 4.Oktober 2009 jeweils
Donnerstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
www.bfr.bund.de/cm/225/flyer_maislabyrinth.pdf


Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
  Sonderausgaben
-