Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- fun+action
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion
Episodes From Liberty City
The Lost and the Damned & The Ballad of Gay Tony
Publiziert am: 07.12.09 - Medienformen: Medienform Text


Die Freude ist groß. Gleich zwei exklusive Sonderflüge nach Liberty City hält Rockstar Games allen Xbox360 Besitzern als Angebot bereit. Und nur diesen! Mit den „Episodes from Liberty City“ veröffentlichen die Rockstar-Mannen zusätzliche Episoden zum Überkracher GTAIV, die besser und unterschiedlicher nicht hätten ausfallen können.
Eines vorweg: Wer dachte mit GTAIV den „Worst Place in America“ komplett kennengelernt zu haben, der täuscht sich gewaltig. Mit den „Episodes from Liberty City“ erweitert ihr nicht nur euren Erfahrungshorizont um die Geschichte der Belic Cousins und die großen Intrigen der Liberty City Unterwelt um ein vielfaches, sondern bereichert euren virtuellen Spielplatz ebenso mit vielen technischen und spielerischen Verbesserungen.
Der erste Teil der Liberty City Episoden dreht sich um Johnny Kleibowitz, der kurzfristig die Führung der titelgebenden Rockergang „The Lost and the Damned“ übernehmen muss, da sich der frisch aus dem Knast entlassene Oberhäuptling der „Lost“ als total psychopathischer Heroinmutant entpuppt. Dabei beschmiert dieser alle Regeln der Unterwelt mit seinem benutztem Spritzbesteck und bringt dabei den Ruf und das Leben der Rocker mehr als nur in Gefahr. Johnny hat den echten Kern der Gang jedoch unter seinen Fittichen und kann, solang ihm das Spielerglück hold ist, den Untergang seiner Rocker verhindern, dem Oberchef die Macht entreissen und sich so um den Fortbestand seiner Heavy´s kümmern.
Diese erste Episode wartet vor allem mit viel Rocker-Know-How und einer düster verlorenen Stimmung auf. Johnny und seinen Kumpels geht es nicht gut und das spürt man durchweg. Probleme, die sich hier eingenistet haben, kommen aus den tiefsten und schmutzigsten Löchern, die Liberty City zu bieten hat und so versteht man Johnny nur allzugut bei seinem Versuch die einzige „Familie“ zu retten, die er hat. Dass man bei diesem Unternehmungen in L.C. auch mal in die illegalen Geschäfte bekannter Gesichter hineintappt oder zufällig an den gleichen Diamanten interessiert ist, wie die Charaktere im großen Teil, schürt dabei nur die Dichte und die Atmosphäre des GTAIV Universums. Rockerbedingt seid ihr hauptsächlich mit dem Motorrad unterwegs, weswegen hier auch der technische Fortschritt am ehesten bemerkbar ist. Selbst aus der Ego-Perspektive lassen sich die Zweiräder hervorragend steuern und laden zu den vielen, nebenbei anwählbaren Stadt-Krad-Rennen ein. Rockerbedingt bleibt es bei diesen Auseinandersetzungen aber natürlich nicht nur beim Rasen, weshalb man sich mit Basy- oder Stahlketteneinzatz den Kontrahenten im „Road Rash“ Style annähert und versucht auf der Zielgeraden der erste zu bleiben.
In der zweiten Episode „The Ballad of Gay Tony“ übernehmt ihr eine ganz andere Stadtbewohnerrolle. Als Luis Lopez seid ihr der begehrteste Hetero, der je für einen Homo gearbeitet hat. Gay Tony, Besitzer der angesagtesten Nachtclubs der Stadt hat euch nach einigen Jahren Knastaufenthalt zu dem gemacht, was ihr seid: der heisseste Bouncer der Stadt.
Als lateinamerikanischer Edelrausschmeisser seid ihr selten in der Not alleine schlafen zu müssen, oder nicht den nötigen Respekt vom Fußvolk entgegengebracht zu bekommen. Jedoch gibt die sexuelle Polung eures Auftraggebers jedem Bekannten genügend Anlass, sich über die eure zu vergewissern, was meist in derben, homophoben Sprüchen endet. Glücklicherweise seid ihr aber Mann genug, dass ihr diesem armseeligen Geblubber entweder mit gekonnten Gags entweicht, oder ihr laßt die Sprache der Gewalt einfliessen. Durch das angesagte Party- und Disco-Millieu kommen diesmal die richtgen Kandidaten zu euch und nicht wie gewohnt umgekehrt. Zum Glück gibt es in diesen Kreisen anscheinend wirklich auch mal ehrliche Menschen, dessen Gelaber nicht nur aus Luftblasen besteht und so findet ihr euch unter anderem alsbald in arabischen Kreisen wieder, in denen Geld eine untergeordnete Rolle spielt. „Arab money ... we´ll take the Arab Money“ schreit Yusuf Amir in Unterhosen, der wohl sympatischste Charakter seid Cousin Roman. Die Freundschaft zu diesem verrückten Araber verschafft euch einiges an neuem spektakulärem Equipment, wie der explosive Shotgun oder zum Beispiel den Fallschirm. Hier wurde auch wieder technisch geschraubt, was sich vor allem in den neuen, famosen Schadensmodellen, die die Shotgun verursacht, widerspiegelt. Verformung bekommt beim Einsatz dieser Waffe einen neuen Aspekt von Respekt eingeflösst. Ebenso wie bei „The Lost and the Damned“ hat auch das neue Fortbewegungsmittel einen Minispielpart spendiert bekommen und so stürzt ihr euch von nun an mit einem Fallschirm bestückt aus Helikoptern oder von Skyscrapern um punktgenaue Flüge und Landungen zu absolvieren. Zu dieser Freefall-Neon-Disco-Stimmung gesellt sich als beste Neuerung ein Statistiksystem, das eurer Herangehensweisen bewertet und gewisse Kriterien erfüllt sehen will.
Dieses erhöht den ohnehin schon bemerklichen Wiederspielwert der grandios produzierten „Episodes from Liberty City“ um ein vielfaches, was das Gesamtpaket von GTAIV auf der Xbox360 ganz einfach unschlagbar macht.
By the Way: Neben der Möglichkeit sich beide Episoden über den Xboxlive Marktplatz herunterzuladen, erschien am 29.10.09 auch eine Xbox360 exklusive DVD Version der „Episodes from Liberty City“, die im Gegensatz zum Download das GTAIV Hauptspiel nicht benötigt.


mze
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-