Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- news
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion

The Last Chance To Dance

Letztes Konzert von „The Special Guests feat. Willie Ocean“
Publiziert am: 12.03.09 - Medienformen: Medienform Text

Autor: Janika Takats
Angefangen hat alles im Jahr 1994, als ein paar Berliner Schulfreunde beschlossen eine Ska-Band zu gründen. Mit unermüdlichem Eifer machte sich die damals neunköpfige Band ans Proben und schon bald folgten die ersten Konzerte in ganz Deutschland.
„Wir haben von Anfang an darauf geachtet, dass wir uns in Berlin nicht überspielen, um für unser Publikum interessant zu bleiben“. Eine Entscheidung die durch aus richtig war, denn so machten sich „The Special Guests“ schnell über Berlin hinaus einen Namen und reisten quer durch Europa. Ihre Touren führte die Band unter anderem nach Frankreich, England, die Schweiz und Spanien. Mit dem Reisen war aber auch immer eine Menge Arbeit und Stress verbunden. „Wir haben uns teilweise echt den Arsch abgespielt und an den unmöglichsten Orten übernachtet. Da war von Hochbett über einer Hanfplantage bis zum fünf Sterne Hotel alles dabei.“ so Lukas, der Drummer der Band.
Zwei Jahre nach der Gründung erschien dann die erste EP „Strengh to Leave“ und 1998 folgte ihr erstes Album „Specialized“. The Special Guests nahmen alle ihre Songs eigenständig auf und kümmerten sich auch um die Produktion und den Vertrieb.
2004 verlässt Leon, der Sänger, die Band, um in den Niederlanden zu studieren. Auf der Suchen nach einem Ersatz stießen The Special Guests durch einen Freund auf den charismatischen Willie Ocean, der zu dem Zeitpunkt seit der Schule keine Musik mehr gemacht hatte. Doch die Chemie stimmte und so wurde Willie Ocean zum neuen Frontman der Band. Zusammen mit ihm entstanden die Alben „Suspicious Delicious“ und „Beetroot“, das letzte Album der Band.
Die Jungs haben sich nie um vermeintliche stilistischen Grenzen und musikalische Klischees gekümmert. Durch ihren ganz eigenen Stil haben sie Deutschland und der Welt gezeigt wie Ska made in Berlin klingt und damit das Publikum immer wieder von neuem begeistert.
Der spezielle Mix der Band gefiel auch der Kreativ-Abteilung des deutsch-französischen Kultursenders arte. Der Sender holte die Band 2007 für einen Videodreh nach Paris. In den arte Studios entstanden mehrere Musikvideos, unter anderem zu „Beetroot“ und „Sweet Liza“, die auf der Bandhomepage www.thespecialguests.de zu sehen sind.
Heute können The Special Guests feat. Willie Ocean auf fünfzehn Jahre voller erfolgreicher Konzerte und Touren zurückblicken. In der Zeit entstanden fünf Alben und vier EPs. Außerdem sind The Special Guest feat. Willie Ocean auf zahlreichen Samplern vertreten. „Die ganze Zeit über haben wir Musik für uns gemacht und für die Leute, die uns begleitet haben. Wir wollten einfach Spaß an der Musik haben.“ Davon, dass die Jungs Freuden am Spielen hatten, konnte man sich auf jedem Konzert neu überzeugen. Die Band hat sich den Titel „Berlins Ska-Band Nr. 1“ zu Recht verdient.
Am 20. März 2009 geben The Special Guests feat. Willie Ocean im Kesselhaus ihr letztes Konzert und wollen es mit ihren Fans und Freunden noch einmal richtig krachen lassen. Zusammen mit vielen ehemaligen Bandmitglieder und einigen Überraschungen werden sich die Jungs mit einem großen Knall vom Publikum verabschieden. Als Vorgeschmack auf das Abschiedskonzert besteht ab sofort die Möglichkeit das Best-Of-Album der Band kostenlos auf ihrer Homepage
www.moanin.de runterzuladen, allerdings nur bis zum 20. März!
Das Hanf Journal sagt ciao und verlost zum Abschied je vier Alben „ Suspicious Delicious“ und „Beetroot“ an die ersten acht Einsendungen. Rinfach eine e-mal an gewinnen@hanfjournal.de .
Betreff: The Special Guests



Versenden: Artikel drucken Druckversion
Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-