Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- news
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion

Auch Don Quichote kämpfte gegen Rotweinschläuche

Kleinkariertheit rules- ein Kommentar vom Chefredakteur

Nach unserem letzten Bericht hat Jürgen uns mitgeteilt, dass er seine Äußerungen über Heike Hänsel im Zusammenhang mit ihrem angeblichen Alkoholkonsum, anders als wir berichteten, nicht zurückgenommen habe.
Publiziert am: 07.01.10 - Medienformen: Medienform Text

Autor: Michael Knodt, CvD
Unsere Redaktion hat versucht, im Sinne von Jürgen Kontakt zur Bundestagsabgeordneten Heike Hänsel (Die Linke) aufzunehmen und auch eine prinzipiell positive Antwort von ihr erhalten (Hanf Journal 11/09). Sie äußerte jedoch ein in unseren Augen nachvollziehbares, leichtes Unverständnis über die Aussage von Jürgen, sie sei „Rotweintrinkerin“, da sie aus gesundheitlichen Gründen gar keinen Alkohol trinken dürfe und das auch nicht tue. Die Hanf Journal Redaktion hat das umgehend Jürgens Freundin, die zur Zeit die Pressearbeit für ihn macht, mitgeteilt und auf telefonische Nachfrage erfahren, der Eintrag werde entfernt.
Nachdem wir die Aussage dann ob der Unüberschaubarkeit des Webauftritts www.sichtbarewelt.de nicht mehr finden konnten, haben wir vergangenen Monat gemeldet, der Eintrag sei verschwunden. Ist er aber nicht.

Anscheinend ist Jürgen immer noch der Meinung, Frau Hänsel sei eine Rotweintrinkerin und somit nicht bereit, die betreffende Passage von seiner Seite zu entfernen. Schade, das sich die Mutigsten unter den Aktivisten immer durch kleine Grabenkämpfe aufreiben müssen. Sicher hat die Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel drogenpolitisch nicht immer vollen Einsatz gezeigt, doch ihr Verhalten in Jürgens Fall (Hanf Journal 11/09) hat durchaus bewiesen, dass die drogenpolitische Linie ihrer Partei bis zu ihr durchgedrungen ist und sie bereit ist, Jürgen zu unterstützen. Schade, dass der Betroffene nicht auch einen Schritt auf andere zugehen kann, indem unbewiesene Behauptungen einfach mal nicht veröffentlicht werden, gerade weil es keine Quellen für sie gibt. Wenn nicht aus Überzeugung, dann aus Rücksicht und political correctness. Auch wenn es in der momentanen Situation nicht einfach ist.



Hier geht es zu Jürgens Seite


Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-