Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

growing
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion
Fehlerfrei anbauen
Die Indoor-Kultur erobert die Tschechische Republik
Publiziert am: 05.05.10 - Medienformen: Medienform Text


Die Medien überschlagen sich ob Meldungen wie „Tschechien- das neue Drogenparadies“. Da wir auch bei unserem süd-östliche Nachbarn an der Legalisierungsfront in Form unserer Schwesterzeitschrift „Konoptikum“ mitmischen, haben wir mal über die Grenze geschaut, um zu sehen, wie sich die Indoor-Kultur angesichts der liberalen Gesetzeslage entwickelt. Mittlerweile gibt es in der Tschechischen Republik in jeder großen und mittelgroßen Stadt einen Growshop und die Szene muss sich bei Weitem nicht so bedeckt halten, wie es bei uns der Fall ist.
Allerdings ist Tschechien sicher kein Drogenparadies, der Besitz illegalisierter Drogen ist nach wie vor verboten, allerdings kann die Polizei bei Geringen Mengen gänzlich von einer Strafverfolgung absehen. Alles in allem ist das neue Gesetz ähnlich liberal wie in Portugal oder auch Spanien, das Drogenparadies Tschechien existiert lediglich im deutschen Blätterwald.
Unsere Redaktion vor Ort hat sich im Brünner Growshop Bioplants mit zwei ambitionierten Kleinstgärnern getroffen, die ohne große Angst vor einer eventuellen Strafverfolgung Gras@home zum Eigenbedarf anbauen. Deshalb konnten die beiden auch viel offener reden, als wir das von unseren Heim(lich)-Gärtnern gewohnt sind.

Welches System bevorzugt ihr?
Wir benutzen ein SOG System mit Drip-Bewässerung. Und pflanzen darauf eine „Sea of Green“ ( das grüne Meer), heisst, dass wir so viele Pflanzen wie möglich in dem Schrank haben und dadurch den größtmöglichen Ertrag erzielen. Wir empfehlen, die Wachstumsperiode nicht unnötig hinauszuzögern. Eine kurze Wachstumsperiode heißt, früher zu ernten. Wir lassen die Mädels maximal zehn bis vierzehn Tage in der Wachstumsphase bei 18 Stunden Beleuchtung, dann schalten wir auf die 12 Stunden Blütephase um. Die Vorwuchszeit hängt aber von der Sorte ab. Wir empfehlen, sich vorab zu informieren, welche Sorte geeignet für einen SOG-grow ist.

Wie lange lasst ihr die Stecklinge wurzeln?
Fünf Tage, wir benutzen vier-Liter Blumentöpfe mit der Kokossubstrat. Bei der Verwendung von Rhizotonic wurzeln die in fünf Tagen. Sobald aus dem Boden des Blumentopfs, wo die Löcher sind, weiße Wurzeln herausragen, ist die Bewurzlungsphase erfolgreich verlaufen. Dann bleiben die Mädels noch sieben Tage in der Wachstumsphase bis wir auf „Blüte“ umschalten. Die Temperatur sollte während der Beleuchtungsphase nicht unter 20 Grad sinken, außerdem sollte die Temperatur des Gießwassers gemessen werden, optimal sollte auch das 20 Grad haben, damit die Blumen keinen Schock kriegen.

Was ist mit der Belüftung?
Ich hab nur eine passive Zuluft, die durch den Unterdruck des 360m³/h Ufo-Lüfters entsteht. Eine aktiver Anzug wäre aber besser, ist aber bei einer Lampe nicht unbedingt notwendig. Die Zuluft kommt am besten aus dem Raum, in dem die Box steht, denn der ist immer gut belüftet, aber nicht zu kalt und nicht zu warm. Wenn wir die Luft direkt von draussen nehmen ist die Luft im Sommer zu warm und im Winter zu kalt
Gut ist es, die Luft aus dem Wohnbereich zu nehmen, weil dort Temperatur und Feuchtigkeit das ganze Jahr recht stabil sind. Die Temperatur beträgt maximal 27 am Tag und minimal 16 Grad in der Nacht. Über 27 Grad droht ein verlangsamtes Wachstum über 30 Grad verbrennen dann die Spitzen, all das geht erheblich auf den Ertrag.

Welches Medium nutzt ihr?
Kokossubstrat von Plagron mit Trichoderma, das sind nützliche Pilze, die die Wurzelentwicklung unterstützen Ich gebe auch ein wenig Perlite dazu. Das ist gut für die Durchlüftung und das Substrat trocknet schneller durch und bildet somit weniger Staunässe am Boden.

Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit?
Während des Wachstums 60-80 % und während der Blüte 35-45 %.

Wie oft gießt ihr?
So oft wie es sein muss. Ich erkenne es an dem Gewicht des Blumentopfs – wenn er leicht ist gieße ich. Oder ich stecke meinen Finger vorsichtig in den Topf -.dann weiß ich es auch.

Messt ihr pH und eC-Wert?
Der pH Wert sollte 5,6 bis 6,2 betragen, ideal ist 5,8. Wir messen auch jedes Mal den eC-Wert. Im Wachstum beträgt der eC-Wert 1,2mS und mit der Blüte wird er schrittweise von 1,4; 1,6; 1,8; bis auf 2,0mS gesteigert. In der drittletzten Blütewoche gebe ich 1,6mS , in der vorletzten Woche dann Final Solution, um die Woche dann mit klaren Wasser zu gießen.
Der pH-Wert ändert sich mit der Temperatur des Gießwassers, also Vorsicht! Außerdem hängt er von der Standzeit der vorbereiteten Nährlösung ab. Besonders bei organischem Dünger sollte man die einmal angesetzte Nährlösung nicht länger als zwei Tage stehen lassen, dann stinkts und fängt an zu gären. Bei den Nährlösungen mit Mineraldünger müssen lediglich eC und pH -Wert kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert werden, wenn sie ein paar Tage herumstehen.

Euer Lieblingsstrain ist....?
White Widow. Warum? Schmeckt mir am besten, es ist das leckerste Weed, was ich je geraucht habe.

Welche Fehler oder Dummheiten machen die Leute am häufigsten?
Sie unterschätzen die Notwendig des Luftaustauschs, oder mißachten Regeln für Temperaturen pH oder eC-Wert, das alles geht auf den Ertrag. Sie lesen gar nichts und experimentieren mit lauter Quatsch. Ein paar Maulhelden wissen wenig und glauben, alles käme von selbst. Merkt Euch: Viele so genannte Tipps können aber müssen nicht wahr sein.

Wie oft schaut Ihr nach den Ladies?
Jetzt nur noch alle drei Tage, aber wir haben auch schon eine Menge Erfahrung. Am Anfang ist es besser, jeden Tag zu gucken, wirklich.

Was für eine Lampe habt Ihr in der Box? b>
Fürs Wachstum und die ersten zwei Blütewochen eine 600W Metall-Dampflampe, für die Hauptblüte eine 600W Natriumdampflampe mit Blaulichtanteil (Son-T-Agro). Ich glaube, die Pflanzen werden dann kompakter als mit einer klassischen Natriumdampflampe.

Welche Düngemittel würdet Ihr empfehlen?
Die ganze Reihe von B‘cuzz. Den zwei Komponenten Dünger, PK13/14, Koko- sowie Blütebooster und dazu noch Bloombastic und Atazym.

Etwas für die Leser?
Lernt das endlich! Guckt, sucht und lest im Internet, macht keinen Blödsinn und arbeitet sauber! (Anmerkung der Redaktion:

(Das gilt natürlich nur Leser in Ländern, in denen der Anbau von Cannabis im kleinen Rahmen keine Straftat darstellt).

Dieser Artikel wurde freundlicher Unterstützung vom Bioplants Team aus Brunn in der Tschechischen Republik verfasst.
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-