Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-
-

- news
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion

Alan Wake - Alone in the Woods

Publiziert am: 07.07.10 - Medienformen: Medienform Text

Autor: mze
Foto: alan-wake.de
Nach fünf jähriger Entwicklungszeit und einem Meilenstein im Firmenrepertoire waren die Erwartungen an Remedy´s neustes Baby enorm. Die Erfinder der Max Payne Reihe und Ur-Väter der Bullet Time in Videospielen versprachen über lange Zeit auch einiges an feinen Dingen, so dass die Erwartungshaltung nicht ganz unbegründet war. Mit Alan Wake hatten die finnischen Entwickler den Anspruch TV-Serienniveau in einem Open-World Horrorabenteuer zu servieren. Dabei orientierte man sich an einschlägigen Fernsehserien wie Twin Peaks oder Lost und versuchte, diese Atmosphäre mit Werken von Stephen King zu verbinden. So ist der Protagonist Alan Wake ein Horrorautor, der von einer Schreibblockade getrieben, ein idyllisches Örtchen mit seiner Angetrauten besucht, um zu entspannen. Die Aussichten auf Urlaubsstimmung werden jedoch kurz nach Beziehen der Ferienhütte verringert, als Alan´s Frau Alice auf unerklärliche Weise verschwindet.
Ihr macht euch sofort auf, um die verschollene Angetraute aus dem Ungewissen zu befreien.
Alan Wake legt viel Wert auf Stimmung und wird als psychologischer Horrortitel bezeichnet. Leider wird einem neben dem Setting im dunklen Wald dafür aber zu wenig geboten, als dass man sich in der jahrelang ausgetüftelten Geschichte heimisch finden würde, um die Ängste und Gefahren der Protagonisten ernst zu nehmen. Da sich das Spiel sonst nur auf altbekannte Mechaniken anderer Genrevertreter verlässt, hat man nach kürzester Zeit alles erlebt, was einem in Wake spielerisch geboten wird. Man weicht Gegnern aus, leuchtet sie mit einer Taschenlampe an und schießt sie ins Jenseits. Dabei sammelt man Manuskripte, um hinter die Ereignisse zu blicken.
Alan Wake ist eine Enttäuschung. Grafisch ist der Titel zwar gut, jedoch kann man nach dieser Entwicklungszeit einfach mehr Substanz in einem Spiel erwarten. Die wenigsten Konzeptversprechen wurden integriert und so werden beispielsweise nur noch lineare Levelabschnitte geboten. Die Spielzeit von zehn Stunden ist ebenso keine Meisterleistung, wenn man bedenkt, dass zu den vorhandenen sechs Episoden auf der DVD drei weitere als kostenpflichtige Downloads folgen sollen.
Xbox360:ASIN: B0037OI7VK - Usk:16 Circa 50€



Read Dead Redemption
Home of the Brave
Land of the Free


Rockstar Games veröffentlicht eine Zeitreise in die amerikanische Urzeit. Den Wilden Westen!
Mit Red Dead Redemption erscheint der zweite Teil der Red Dead Reihe, welcher mit „Revolver“ seinen Einstand fand. Die Erfahrungen von Rockstar Games mit Open-World Games ist seit GTA Tagen sicherlich der größte Vorsprung gegenüber ihrer Konkurrenz.
Der weltweite Erfolg der GTA-Reihe spricht für die richtige Herangehensweise an ihre Projekte.
So lag es wohl nah, Erfahrung und Franchise zusammenzuführen und ein Wild-West-Epos zu veröffentlichen, dass die Welt so vorher nie hatte.
Als John Marston bereist ihr das alte Amerika, um entweder für Recht und Ordnung zu sorgen oder um Angst und Schrecken zu verbreiten. Die Entscheidung liegt bei euch.
Den Zugereisten mit USA Visum erwarten in Red Dead Redemption eine Unmenge an Aufgaben, Missionen und Möglichkeiten. Angefangen vom Hufeisenwerfen, Pokern, Verbrecher jagen, Verbrecher sein, Sheriff spielen, Sheriff erschießen, Kühe treiben zum Büffel jagen, findet sich die Hauptaufgabe Marston´s in dem Erledigen ehemaliger Kollegen aus vergangenen Verbrechertagen. Unter der Aufsicht der staatlichen Behörden müsst ihr eure alte Gang vernichten, damit eurer Familie die Sicherheit gewährt bleibt. Unter Druck arbeitet es sich bekanntlich besonders gut und so hat John einen Vorteil gegenüber den ansässigen Schießeisenträgern. Mittels Dead Eye verlangsamt ihr die Zeit, nehmt ein paar Ziele gleichzeitig aufs Korn und ballert sie in der darauf folgenden Sekunde über den Haufen.
Dass Rockstar es wieder geschafft hat eine authentische Welt zu erschaffen, die mit umherziehenden Tieren, eigenständig handelnden Bewohnern und der vor Details strotzenden Umgebung zum Leben erweckt wird, braucht man kaum noch zu erwähnen. Dass aber über viele Stunden eine dichte Atmosphäre mit spielerischer A-Klasse verbunden wird und die geschürte Erwartungshaltung absolut erfüllt wurde, dagegen schon - Online Modi inbegriffen.
Lets go West – Erschießt den Rest!
Ps3:ASIN: B001TCOQ3A
Xbox360:ASIN: B001TCOQ3K - Usk18 Circa: 50€

Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

*
 HanfJournal PDF Archiv
-