Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- news
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion

Die Hanfberatung im Hanf Journal: Erste Hilfe für Kiffer

Kascha ist per e-Mail über kascha@hanfjournal.de zu erreichen. Also ran an die Tasten, dumme Fragen gibt es nicht, nur blöde Antworten.
Publiziert am: 04.10.10 - Medienformen: Medienform Text

M. (auf Wunsch anonym, ohne Alter und Wohnort) fragt:

„Tachschön Kascha,
ich habe schon viele deiner Antworten im Hanf Journal gelesen. So hab auch ich nun mal auch ein paar Fragen:
Ich suche nach einem Tabakersatz, da ich auch so keinen Tabak rauche und ohne Tabak ist die ganze Sache eh wesentlich angenehmer. Welchen Tabakersatz würdest du empfehlen? Ich habe schon bissl durch probiert: Earth impact (ganz schlecht und richtig mies); von dem Knasterzeugs bin ich auch nicht überzeugt (muss ich zugeben, nur eine Sorte probiert zu haben oder kann man da guten Gewissens eine Sorte empfehlen?); Damiana war an sich nicht schlecht. Seit geraumer Zeit benutze ich Kräuteretten aus der Apotheke, doch ich denke, es geht vor allem geschmacklich noch besser. Irgendetwas Leckeres muss es da doch geben, oder?
Zudem benutze ich zwei Aktivkohleadapter. Als ich mich letztens mit meinem Kumpel unterhalten habe, sind wir auf das Thema Auswurf gekommen. Er hat direkt nach dem Rauchen schwarzen Auswurf, nimmt er die Aktivkohleadapter ab, ist dieser weg. bei mir macht sich der schwarze Auswurf erst am nächsten Morgen bemerkbar, ist aber dann auch wieder schnell vorbei. Was sagst du dazu? Wie kann man das Problem umgehen? Reicht ein Aktivkohleadapter aus? An sich will ich nicht auf die Dinger verzichten, denn man hat, als ich noch mit Tabak geraucht habe, den positiven Aspekt deutlich gemerkt, auch den Unterschied zwischen einem und zwei.
Ich weiß, dass ich mit einem Vaporizer beide Probleme mit einmal umgehen kann, aber manchmal muss eben auch die Vase her und der Vap bleibt liegen ;-) Ich bin dir dankbar für deine Bemühungen und hoffe, dass du mir helfen kannst.““

Kascha antwortet:

„High M.,
ich glaube, die Frage nach dem perfekten Tabakersatz ist schon älter als wir alle zusammen – es ist sicher kein Zufall, dass gerade die Sachen, die üblicherweise geraucht werden, dabei eine bessere Performance machen als wenn man z.B. ersatzweise Damiana oder (auch das geht) Pfefferminztee nimmt. Deshalb kommen nur weniger Tabakersatz-Produkte an die Abbrenneigenschaften und den Geschmack von Tabak an – aber warum überhaupt mischen? Pur rauchen ist im Endeffekt, da weniger unnötiges Pflanzenmaterial inhaliert wird, die geschmacklich und gesundheitlich vorzuziehende Variante. Ansonsten kann ich dir nur raten weiter zu probieren, bis du eventuell deinen Geschmack getroffen hast, z.B. die verschiedenen erhältlichen Knaster-Varianten. Das geschmackliche Optimum dürfte meines Erachtens aber der Purkonsum sein.
Zu den Aktivkohleadaptern: Mir ist eigentlich nicht bekannt, dass dadurch Auswurf entsteht. Möglicherweise inhaliert ihr den Rauch durch die Adapter tiefer, so dass ein Hustenreiz entsteht der wiederum bereits vorhandene Teerablagerungen aushusten lässt? Vielleicht probierst du mal ein anderes Filtersystem und guckst, ob damit dein Problem besser wird? Bei der Abwägung Vapo vs. Vase kann ich dich gut nachvollziehen, Faustregel ist hierbei: schädlichere Konsumformen möglichst seltener anzuwenden, und in der Regel auf die sauberen zurück greifen. Der Auswurf kommt wohl eher von insgesamt längerem und intensiverem Rauchen und wird durch bewussteren Konsum längerfristig reduziert.“


Dominik, 26 aus der Oberpfalz möchte wissen:

„Hi,
ich bin Dominik und ich bin seit ca. 8 Jahren Kiffer, täglicher Kiffer.
Ich war zum Relaxen vor einigen Wochen mal wieder in Maastricht, um mal wieder richtiges Gras zu rauchen. Denn unsere Region wird aus Tschechien versorgt und da ist Brix momentan der absolute Renner! Ich will aber noch länger leben, deshalb hab ich mich entschlossen mir eine Growbox zuzulegen. Ich dachte an die XL 144 x 144 x 200 cm, glaube ich. Ich habe mir unabhängig davon aus NL mal 5 Samen Amnesia Haze, welches mein Herz im Sturm erobert hat, als ich es geraucht habe, mitgebracht. Jetzt zu meinen Fragen:
Welche Box empfiehlst du mir als Einsteiger und sind die Amnesia Samen beginnertauglich - wie fahr ich am besten?“

Kascha rät:

„Hallo Dominik,
so riskant der Konsum von Schwarzmarkt-Cannabis zur Zeit auch ist, der Anbau auch zum Eigenbedarf ist in der Bundesrepublik strafbar und ich möchte hier weder zu strafbaren Handlungen aufrufen noch dazu anleiten. Deshalb kann ich dir keine Tipps zum Anbau geben.
Amnesia Haze Pflanzen werden, soweit ich informiert bin, nur ca. 1 Meter hoch, da sie eine Indica-Sativa Kreuzung sind, und liefern pro Pflanze idealerweise einen Ertrag von etwa 600g, doch die recht späte Blütezeit, erst nach etwa 13 Wochen, ist für Anfänger vielleicht etwas riskant. Mit Geduld und der richtigen Ausrüstung sollte aber auch ein Anfänger einigermaßen brauchbare Resultate mit den Samen hinbekommen. Eine Growbox mit 144x144x200 ist für Anfänger schon relativ groß, bei einem zu erwartenden Ertrag von etwa 500-600g pro Pflanze ist es vielleicht auch nicht notwendig, mehr als eine oder zwei Pflanzen zugleich aufzuziehen, während zeitversetztes Einpflanzen wegen der unterschiedlichen Lichtzyklen nicht empfehlenswert ist. Insofern ist für den Einstieg ein kleineres Modell vielleicht ausreichend, eine Höhe von 200cm ist allerdings ratsam, damit die Pflanzen auch im ausgewachsenen Zustand nicht zu dicht an die Lampen kommen und eventuell verbrennen.“


Anna (23) aus Hamburg fragt:

„Hi Kascha,
ich habe letztens Gras bekommen, das sehr preiswert war, aber auch nicht sehr gut. Es hatte viele Samen und war ziemlich nass. Ich würde vermuten, dass das Homegrow war, aber es war auch feucht und schwer und hat nicht gut gebrannt, meinst du, dass das gestreckt war?“

Kascha meint:

„Hi Anna,
wenn in dem Gras viele Samen waren, ist es wahrscheinlich, dass du da Homegrow bekommen hast. Wir haben auch gerade Erntezeit und von überall her mischt sich preiswertes Outdoorgras auf den Markt. Dass das noch jemand streckt, ist mir eigentlich noch nicht bekannt, das kennt man eher von den „besseren“ Sorten, bei denen es sich preismäßig auch rentiert. Wahrscheinlich ist es einfach zu früh verkauft worden und war noch nicht ordentlich getrocknet: Dann ist das Gras feucht und schwer und lässt sich daher dann auch schlecht rauchen.
Du solltest es also noch ordentlich trocknen und aufpassen, dass es nicht beginnt zu schimmeln. Wenn es aber auch merkwürdig riecht, vor allem strenge, chemische Gerüche, könnten auch Streckmittel im Spiel sein.“


Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-