Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- news
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion

Hanfparadezeit

Wer nicht kommt, hat verkackt - Ganz ehrlich!
Publiziert am: 01.08.11 - Medienformen: Medienform Text

Bild: Hanfparade 2010 - Foto: mark marker

Der August ist da und Berlin hat wieder einmal etwas besonderes zu bieten. Die größte Hanfdemonstration Deutschlands, die Hanfparade, zieht ihre Bahnen zum 15. Mal durch die belebte Innenstadt und an wichtigen, monumentalen, Bauwerken vorbei, um die Bevölkerung und Berlin Besucher auf die Missstände der weltweiten Drogenpolitik hinzuweisen.

Das Hanfparade Orga-Team rund um Steffen Geyer und viele freiwillige, aktive Helfer, die sich wöchentlich im Berliner Hanf Museum zur Schlachtplanentwicklung treffen, erhoffen sich neben tausenden Besuchern ein abwechslungsreiches Event, das zusätzlich zu der Demonstration ein Nutzhanfareal, einen Markt der Möglichkeiten und auch ein Forum für Hanfmedizin bieten wird. Dazu Umdenken in Sachen Cannabislegalisierung in der Allgemeinheit und Politik auszulösen ist das angestrebte Ziel der Demonstration, die in diesem Jahr unter dem Motto „40 Jahre sind genug - BtMG ade!“ veranstaltet wird. Die Prohibition und der Krieg gegen Drogen müssen aufgrund ihrer fatalen Ergebnisse und der in den letzten 40 Jahren durch sie hervorgerufenen, weltweiten Entwicklungen, eindeutig beendet werden.

Kurz vor 13 Uhr treffen sich dafür alle Mitmarschierer am Fuße des Fernsehturms am Alexanderplatz, um sich pünktlich im Reggae- und Elktroschritt einen Weg durch Berlins Straßen zu bahnen.
Mit über 13 musikspielenden Paradewagen verschiedener, teilnehmender Unterstützer sollten alle anwesenden und staunenden Gäste ihren Lieblingswagen finden können und ihn tanzend die gesamte Demonstrationsmarschroute lang begleiten, damit auch noch um 16 Uhr genügend Zuhörer den Worten der Redner auf der Kundgebung vor dem Brandenburger Tor lauschen werden.

An eine Bühne wird gedacht sowie an Live Musik mit einigen Acts, die für beste Stimmung, gute Laune und viele, viele interessierte, vorher noch unbeteiligte, Zuschauer sorgen sollten. So können sich alle Anwesenden zum Beispiel an der politisch engagierten Stimme Götz Widmanns erfreuen und dürfen den Samsamara Blues, der Conexión Musical, Raz Perrez & the Reggae und den Ambassadubs zuhören, die alle musikalisch mit uns gemeinsam für den Hanf demonstrieren werden. Bis zum späten Abend (circa 22 Uhr) werden die verschiedenen Hanfareale auf der Straße des 17. Juni für alle Besucher zugänglich sein und mit vielen attraktiven Hanfangeboten um eure Gunst buhlen. Abends gibt es natürlich auch einige fette Parties in der Stadt, bei denen wir vom Hanf Journal wieder die offizielle Vibes to Legalize Hanfparade Afterparty organisieren und euch herzlichst zu diesem Anlaß ins Yaam einladen möchten.

Wem nach einer höchst wichtigen politischen Demonstration, noch nach einer Menge friedlichen Wissensaustausch, Party und Entspannung ist, kann neben feinstem Reggae-Dub und Soundsystem Klängen sowie feiner lukullischer Soul Food Verköstigung all das in nur einem Club bekommen.

Das Hanfparade Orga-Team kann jedenfalls jetzt schon sehr stolz auf die enorme Steigerung ihres Engagements und der damit verbundenen Vergrößerungen ihres Events sein. Jetzt liegt es nur noch an euch und euren Bekannten den Tag zu einem bedeutenden, in der langen, schwierigen Geschichte der Hanflegalisierung, werden zu lassen.

It´s you who´ve got the power!
www.hanfparade.de
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-