Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- news
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion

High.

Das bewusstseinsverändernde Potential von Marijuana
Publiziert am: 01.08.12 - Medienformen: Medienform Text

Fotos: Sebastián Marincolo


Sebastián Marincolo, promovierter Philosoph mit einer Spezialisierung auf Bewusstseinsphilosophie und Autor von „High. Insights on Marijuana“ , hat die erste Phase seines neues „Crowdfunding“-Projekts „High. Das bewusstseinsverändernde Potential von Marijuana“ (Hanf Journal # 149), auch Dank der Unterstützung unserer Leser/innen, erfolgreich gemeistert.

Ziel seiner Anstrengungen ist die Publikation eines hochwertigen Fotobandes mit deutschsprachigen Essays zum Thema, das sich von den bisher veröffentlichen Büchern durch einen thematischen Fokus auf das positive Potential eines Marihuana Highs und durch seinen innovativen fotoästhetischen Ansatz grundlegend unterscheiden wird, so es denn mit Hilfe der Hanf-affinen Internetgemeinde realisiert wird. Zur Realisierung braucht der Autor bis zum 6.November 6500 Euro, die er durch „Crowdfunding“ auf www.startnext.de aufbringen möchte.

High.
Das bewusstseinsverändernde Potential von Marijuana


In den Essays beschreibt und erklärt der Autor verschiedene positive Effekte eines Highs auf unser Denken, die von Schriftstellern und Wissenschaftlern wie z.B. William Butler Yeats, Charles Baudelaire, Carl Sagan oder Richard Feynman, aber auch Künstlern und Musikern wie z.B. Diego Rivera, Louis Armstrong oder den Beatles immer wieder detailliert beschrieben wurden. Dazu gehört die Verbesserung des episodischen Gedächtnisses, der Fähigkeit, Muster zu erkennen, sich introspektiv zu verstehen und auch die Fähigkeit, sich in andere empathisch hineinversetzen und diese zu verstehen. Außerdem versucht er zu erklären, wie ein High tatsächlich die Kreativität fördern und zu wertvollen, spontanen Einsichten führen kann. In einem ersten Essay betont er, dass dies ein Potential der psychoaktiven Pflanze ist, welches sich nur entfalten kann, wenn man sie mit Kenntnis und unter den richtigen Umständen verwendet. Jetzt hat diese zweite, entscheidende Phase, in der es um die Finanzierung geht, begonnen.

Noch ein Buch über Gras, wieso sollte ich das unterstützen?
Ziel des Buches ist es, einer breiten Zielgruppe von Marihuana Nutzern sowie am Thema interessierten Menschen erstaunliche neue Einsichten über das inspirationelle - und auch das medizinische - Potential von Marihuana zu geben.Es geht hierbei nicht um Werbung für Marihuana , sondern um die Darstellung der Tatsache, wie Marijuana positiv gebraucht werden kann, wenn man sich trotz der Risiken dafür entschieden hat. Dem Whiskey Genießer ist ebenso klar, dass es auch Alkohol Missbrauch gibt. Eine Essay über die sinnlose und gefährliche Prohibition gegen Marihuana befindet sich am Ende des Buches.

Das Buch ist nicht nur für den Experten und Marihuana Aficionado selbst gedacht, sondern auch als „Coffee Table“ -Buch für seine Freunde, Familie und Bekannten gedacht, um diesen zu zeigen, wie und warum diese Pflanze positiv genutzt werden kann.



Der Autor über das Buch und seine Motivation:

„Ich halte ein solches Buch für enorm wichtig, um Marihuana Nutzern das ganze Potential dieser psychoaktiven Substanz aufzuzeigen. Dieses Wissen könnten vielen Menschen helfen, durch einen respektvolleren Umgang ihr Leben zu bereichern. Auch hoffe ich einen Teil dazu beizutragen, einen gesunderen gesellschaftlichen Umgang mit Marihuana zu bewirken. Die weltweite Prohibition hat fatale Auswirkungen.
Wir brauchen einen regulierten und respektvollen Umgang wie z.B. auch mit Alkohol. Alkohol hat ein unglaubliches Potential, unsere Leben zu bereichern. Wenn wir ihn in guter Qualität genussvoll und gekonnt verwenden, kann er enthemmen, konzentrationsfördernd oder auch gesellschaftlich verbindend wirken, allerdings hat Alkohol Missbrauch schlimme Folgen.

Natürlich bringt auch Marihuana Risiken (wie jede bewusstseinsverändernde Substanz), aber das Potential ist noch größer und die toxikologischen Risiken sind weit geringer als die von Alkohol. Außerdem versuche ich, Denkanstöße auch an medizinische Experten und die die Neurowissenschaft zu geben - wir haben inzwischen unglaublich Möglichkeiten mit bildgebenden Verfahren, das unglaubliche medizinische und therapeutische Potential dieser Pflanze weiter zu erforschen, um Millionen von Menschen effektiv zu helfen.“

Wie unterstütze ich „High“?

Um das Projekt zu finanzieren, sind insgesamt 6500 Euro von Nöten.

Einfach auf startnext.de/essay-fotoband-high gehen und den „Projekt jetzt unterstützen“ Button anklicken.

Bei Finanzierungserfolg gibt es, je nach Höhe der Spende, ausgewähltes Dankeschön: So erhält man ab 15 Euro das Buch in digitaler Form, bei einer Spendenhöhe von 40 Euro gibt es die Printversion. Sollte das Projekt nicht realisiert werden, bekommen die Unterstützer ihr Geld zurück. Wer sich finanziell nicht engagieren kann oder möchte kann auch helfen, indem sie/er das Projekt über sein facebook-Profil, twitter und andere Soziale Netzwerke postet.

Was passiert mit meinem Geld?

Die Spenden/Einlagen dienen im Einzelnen der Finanzierung
- der Arbeitszeit für das Schreiben von neuen Essays, für die Übersetzung bestehender Essays und die Arbeitszeit für die Fotografie finanzieren (ca. 4 Monate )
- zweier Reisen für die Fotografie der Marijuanapflanzen nach Amsterdam
- der Anmietung eines Makroobjektivs von Canon (MP-E- 65mm 2.8 1-5x Makro) , mit dem man noch weitaus kleinere Details fotografieren kann, als diese in den Fotos hier zu sehen sind, um wirklich in den leuchtenden Makrokosmos abtauchen zu können.
- eines Art Director/Grafiker für die Layouts
- einer höhere Druckauflage (bei Überschuss).

Das Konzept hat bereits unseren Medienpartner, den Nachtschatten Verlag in der Schweiz überzeugt, der das Erscheinen des Buches bereits für Oktober 2012 angekündigt hat.

Mehr unter:
startnext.de/essay-fotoband-high
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
  Sonderausgaben
-