Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- news
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion

GUCKEN AUF DVD

Stand-Up Guys
Rentner Reloaded
Publiziert am: 07.09.13 - Medienformen: Medienform Text

Rentner in Action Foto:Lionsgate

Der inzwischen in die Jahre gekommene Profikiller Val (Al Pacino) wird nach 28 Jahren aus dem Knast entlassen und von seinem ehemaligen Kollegen und besten Freund Doc (Christopher Walker) in Empfang genommen. Val hat einiges nachzuholen und will seine Freilassung mit jeder Menge Drogen, Musik und Frauen gebührend feiern. Dazu wird kurzerhand der ehemals dritte im Bunde Hirsch (Alan Arkin) aus dem Altersheim 'abgeholt'. Hirsch war früher hauptsächlich für das Fahren des Fluchtwagens zuständig. Selbiges wurde bereits von Val und Doc entwendet und so machen sich die drei älteren Herren daran das nächtliche Los Angeles unsicher zu machen. Doch die Partytour wird von der dunklen Vergangenheit der drei überschattet. Val, der 28 Jahre lang den Mund hielt, um seine Komplizen nicht zu verraten, hat bevor er ins Gefängnis wanderte den Sohn des Gangsterbosses Claphands (Mark Margolis) erschossen. Dieser sinnt seit damals auf Rache und erpresst Doc seinen Freund bis um 10 Uhr des nächsten Morgens zu liquidieren oder selbst zu sterben. Ihre Freundschaft wird durch dieses Ultimatum auf eine harte Probe gestellt, doch haben die Gangster-Opas beschlossen auf ihre eigene Weise abzurechnen. Mit dem Mut der Verzweiflung und einem leichten Anflug von Senilität machen sie sich auf ins letzte Gefecht.

„Stand-Up Guys“ ist eine unterhaltsame und zuweilen auch tragische Gangster-Komödie, die mit den Oscar®-Preisträgern Al Pacino, Christopher Walker und Alan Arin hochgradig besetzt ist. Der Streifen ist kein Hochgeschwindigkeits-Thriller, was bei dem Alter der Protagonisten auch unglaubwürdig wäre. Die Zeiten haben sich geändert und die drei Killer-Rentner wirken in der Gangster-Welt der Gegenwart deplatziert. Dadurch entstehen immer wieder Szenen, die einen schmunzeln lassen ohne, dass sie eindeutig auf Lacher abziehen und durch die man das Trio nur umso mehr ins Herz schließt. Mit dem Ablaufen der Frist steigt die Spannung und die Ereignisse werden umso dramatischer je näher das unausweichliche Ende rückt.

Stand-Up Guys ist am 23. August 2013 auf DVD, Blu-ray und als Video on Demand erschienen und enthält als Bonusmaterial unter anderen Interviews und ein Musikvideo von Jon Bon Jovi.
Mehr Infos zum Film findet ihr unter www.standupguysfilm.com.


LESEN AUF ERNST


Kurt Krömer
Eine Reise nach wohin eigentlich keiner will

Kurt Krömer dürfte spätestens seit seiner ARD Late Night Show den meisten ein Begriff sein, doch kennt man den Berliner sonst eher als aufmüpfigen Komiker mit zuweilen zweifelhafter Garderobe. Dass sich eben dieser auf eine Reise nach Afghanistan begeben hat und darüber auch noch ein Buch schrieb, dürfte viele überrascht haben. Krömer ist bekennender Wehrdienstverweigerer und so war auch er überrascht, als er von der Bundeswehr die Einladung erhielt vor den deutschen Soldaten in Afghanistan aufzutreten. Er sagte zu mit der Bedingung auf dem Trip von einem eigenen Kamerateam begleitet zu werden. Nach drei Auftritten in Kabul und Umgebung und zahlreichen Begegnungen mit deutschen Soldaten sowie einem Militärpfarrer geht es zurück nach Deutschland.

Krömer war von den neu gewonnen Eindrücken so bewegt, dass er sich entschloss noch eine zweite Reise nach Kabul zu unternehmen, um dieses Mal das Leben der einheimischen Zivilisten kennen zu lernen. Während der zweiten Reise bleiben Kurt Krömer und seine Begleiter in einem Hotel und werden von ortskundigen Einheimischen begleitet. Sie essen mit afghanischen Familien und besuchen den Schrottplatz der Amerikaner, die ihren Müll nach Afghanistan loswerden.
Krömer sagt von sich selbst er sein kein Enthüllungsjournalist und auch kein Schriftsteller, sondern im Inneren immer noch ein Arbeiterkind aus Berlin-Neukölln. Er schreibt aus der Sicht eines Zivilisten, der den Wahnsinn des Krieges nur schwer begreifen kann und dem nicht auf Anhieb bewusst sein kann, dass eine vergessene Tasche oder das Stehen und Rauchen am falschen Ort schnell den Tod von Menschen bedeuten kann.

Krömer hat „Eine Reise wohin eigentlich keiner will“ zusammen mit seinem Produzenten Tankred Lerch verfasst und mit Erfahrungsberichten des ZEIT-Journalisten Peter Kümmel, der das Team begleitete, um für die ZEIT zu berichten, erweitert. Zahlreiche Fotos helfen dem Leser sich ein Bild von den Umständen vor Ort zu machen. Das Buch ist manchmal etwas holprig geschrieben, doch wirkt es dadurch nur noch ehrlicher. Krömer verliert nie ganz seinen Humor, aber man merkt deutlich wie ihn die Geschehnisse vor Ort bewegen. Sein Buch zeigt die deutschen Soldaten und Kabul abseits der gängigen Medienberichte von Terroranschlägen und Krieg und lässt Menschen zu Wort kommen.

„Ein Ausflug nach wohin eigentlich keiner will“ ist seit dem 20. Juni 2013 unter der ISBN: 978-3-462-04536-9 als Taschenbuch und als E-Book erhältlich. JT
trinken auf BRASILIANISCH
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
  Sonderausgaben
-