Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- cool-tour
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion
Wir können auch anders
Immer wieder kommt es vor, dass Menschen mir überzeugt schildern, dass es keine guten deutschen Filme gäbe. Sie hätten es schon mit so vielen versucht, aber sie wären eigentlich alle Schrott. Viel besser dagegen wäre Filme, wie „Godzilla“, „Spiderman“ und „Vom Winde verweht!“. Wenn man ihnen dann auf den Zahn fühlt und einmal gute deutsche Filme abfragt, glänzen sie meist mit Unwissenheit. Denn um gute deutsche Filme zu sehen, reicht es eben nicht die Multiplex-Kinos abzulaufen, sondern es gilt eben ausgewählte Videotheken oder Programmkinos aufzusuchen. Den deutschen Film, den ich euch am dringensten ans Herz legen möchte ist „Wir können auch anders“.
Publiziert am: 25.08.04 - Medienformen: Medienform Text

hanfjournal 04august artikel Wir können auch anders

Dieser Film hat die spannende Zeit kurz nach der Wende in ein Roadmovie durch Ostdeutschland gepackt. Die beiden Hauptdarsteller wurden dabei zum Analphabetismus verdammt, da der Regisseur Detlev Buck der Auffassung war, dass man in Deutschland ein Roadmovie nur mit Leuten drehen könne, die nicht lesen können, denn die anderen kapieren die Schilder und sind in sechs Stunden da, wo sie hinwollen. Tja, Pech gehabt. Mit diesem Handicap beladen, werden die beiden aus dem Westen stammenden Brüder, der eine wurde gerade aus der Irrenanstalt entlassen, mit ihrem Hanomag auf dem Weg zu ihrem geerbten Haus geschickt. Dabei werden sie von einem flüchtigen Sowjetsoldat gekidnappt, welcher der deutschen Sprache nicht mächtig ist. Mit ihm zusammen gehen der etwas Dümmliche und der etwas Dickliche durch so manches Abenteuer und werden schlussendlich sogar als mutmaßliche Terroristen gesucht.

 

Der Film besticht nicht nur durch seinen trockenen und andauernden Humor, nein auch die einmalig aufgezeichnete Zeitgeschichte ist phänomenal. Joachim Krol („Der bewegte Mann“), schaffte mit diesem Film seinen Durchbruch und für Detlev Buck war es wohl einer der ersten großen Kassenerfolge. Jedoch, wie schon gesagt, eher im Programmkino, aber ich kann euch den Weg dorthin nur empfehlen. Es rentiert sich auch wirklich, denn meist haben auch diese Kinos einen Monatskalender und noch viele viele weitere gute Film, die nicht nur aus Deutschland kommen.

 

Jeder, der diesen Film gesehen hat, wird mir sicher zustimmen: Wir können auch anders.

Werner Graf
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-