Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- fun+action
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion
Hanf Journal im Land der Wohnwagen
Barney´s @ Amsterdam
Publiziert am: 09.09.04 - Medienformen: Medienform Text


Barney’s nennt sich ein schnieker Coffee Shop im HerzenAmsterdams. Das Publikum besteht zum größten Teil aus hippen Youngsters. Tourisund „Locals“ sind hier zu nahezu gleichen Teilen vertreten. Die Musik (Jungle)dröhnt laut aus den wie Grow Room-Ventilatoren aufgehängten Boxen.

 

Das Interieur wirkt irgendwie psychedelisch, was aber auchan unserem fortgeschrittenen Kiff-Konsum liegen könnte. Zumindest sind dieWände und Decken in organischen Formen modelliert und in warmen Farbengehalten. Das kommt definitiv gemütlich, aber auch ein wenig freaky.

 

Die Karte zeichnet sich durch eine überragende Auswahl aus.Es gibt massig viele Sorten in einem Preisrahmen von „recht günstig“ bis „was,soviel Geld für was zu Kiffen?“. Das beste Hasch, eine von Barney’s selbstdesignte Sorte kostet zum Beispiel 40 Euro. Ungefähr alle zwei Wochen wird dieKarte übrigens mit den neuesten Errungenschaften aktualisiert.

 

Genießen kann man das ganze klassisch im Joint, imVolcano-Vaporizer oder in einer der Roor-Bongs, die Barney in vierverschiedenen Größen bereitstehen hat. (Wir empfehlen allerdings die größte,Modell Vollrausch, erst in den späten Abendstunden zu probieren.) Als weitereRauchform gibt es bei Barney’s vorgedrehte Pur-Joints zu kaufen, womit er sichangenehm von der Masse der übrigen Coffee Shops absetzt.

 

Das Tollste an diesem Shop ist allerdings nicht einmal dieausgiebige Kif-Karte, sondern die für Nahrungsmittel. Vom kleinen Appetit biszum ausgewachsenen Kif-Hunger, da ist für jeden was dabei. Burger, Sandwiches,Desserts, Milkshakes und frische Säfte sind hier zu durchschnittlichenRestaurantpreisen zu erhalten. Das Frühstück im Barney’s ist so beliebt, dassdie Nachtschwärmer Amsterdams oft schon um halb sieben vor dem Shop anstehen umsich zu stärken. Öffnen tut Barney’s übrigens um Sieben. Das scheint zunächsteine etwas ungewöhnliche Zeit zu sein um mit dem Kiffen anzufangen, aber eslohnt sich wohl.

 

Barney’s hat übrigens seit seiner Eröffnung 1986 schonmassig Preise abgeräumt. Insgesamt 18 Cannabis-Cups, davon acht erste Plätze,stehen im Laden und beim Besitzer zu Hause. Die gab’s sowohl fürs Hasch undGras als auch für den Shop an sich.

 

Daran zeigt sich: Ein Besuch dieses Ladens lohnt sichdefinitiv!

 

 

Barney’s

Haarlemmerstraat 98

1013 EW

Amsterdam

Martin Schwarzbeck
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
  Sonderausgaben
-