Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

growing
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion
HAZE
Jorges Samenportrait
Publiziert am: 09.09.04 - Medienformen: Medienform Text


Haze ist schon seit 1983mein persönlicher Favorit. Damals gab mir Neville, Gründer der „Seed Bank“,einen dicken Zweig mit auf den Rückweg vom „Cannabis Castle“ nach Amsterdam.Diese Sorte ist der Traum eines jeden Kiffers! Mein„All-Time-Favorite“! Und nicht nurmeiner, auch der von unzähligen Cannaseurs weltweit.

Die Sorte kam ursprünglichin den frühen Siebzigern von den „Haze-Brothers“ mitten aus Kalifornien undverbreitete sich schnell über den Globus. „Original Haze“ wurde gezüchtet,indem im ersten Jahr kolumbianische/mexikanische Hybriden gekreuzt wurden. Imzweiten Jahr wurde der beste weibliche kolumbianisch-mexikanische Nachwuchs miteinem südindischen Männchen gekreuzt. Im dritten Jahr wurden wiederum davon diebesten weiblichen Pflanzen mit einem importierten Thai-Mann zusammengebracht.Und fertig war das Wunderkind.

Aber über die Jahre wurdennatürlich die verschiedensten „Original-Haze“-Variationen auf den Marktgebracht. Für mich ist „Neville’s Haze“ eine der intensivsten und stärkstenHaze-Sorten.

Oft wird die Haze auch mitanderen, schneller reifenden Sorten gekreuzt. Darunter „Buddha“ (DutchPassion), „Fuma con Diablos“ (Flying Dutchmen) und natürlich auch „NorthernLights #5 x Haze“ (Sensi Seeds), neben unzähligen mehr . . .

Ursprung:

Sativa; Kolumbien, Mexiko,Thai und entweder südindisch oder jamaikanisch

Geschmack:

eindeutig süßlich herb,intensiver Limonengeschmack, parfümiert

Geruch:

Haze riecht zweimal:

-        frisch als Pflanze: nachKarotte/Limone, manchmal einfach nach Reiniger

-        verbrannt:unverwechselbarer Geruch, wer es einmal gerochen hat, vergisst den Geruch niewieder! Aber schwer zu beschreiben . . .

Wirkung:

Belebend, animierend,rauschend, klarer, psychedelischer Rausch

Potenz:

Stark! Über 15 Prozent (je nach Messmethode; Anm. d. Red.)

Anbau:

Schwierig, sehr langeBlütephase, empfindlich auf Überdüngung

Charakteristische Merkmale:

Hochwachsend, schlaksig,lange Internodien, dünne Blattfinger, luftige Blütenstände

 

Ertrag:

Gering, definitiv nur etwasfür Cannaseurs.

Krankheiten, Schädlinge:

Sehr resistent gegenKrankheiten und Schädlinge

Blütedauer:

Indoor: mindestens zwölfWochen

Outdoor: Ernte zwischenDezember und Februar, da wo es das Klima erlaubt

 

Aufwand zum Ernten:
Anstrengend, dauert lange,„Fisselarbeit“

Qualität und Quantität beiResteverwertung zu Hasch:

Beides sehr gut, Menge undQualität! Lohnt sich bei dieser Sorte also auf jeden Fall

Jorge Cervantes
Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
  Sonderausgaben
-