Hanf Journal Newsletter Kopfzeile

-- newsletter

- Der Hanf Journal Newsletter vom 15.06.2011


* Seid gegrüsst, liebe Hanffreunde,
* Das Hanf Journal (Juni 2011)
* Der Hanftag ist gelaufen
* Mitnichten legal
* Führerschein
* Mütter in der Blüte ihres Lebens
* Ein Feldrand, zwei Astscheren und 50 Samen
* Feuer auf Mechthild Dyckmans
* Safer Use Infos
* Neu bei der Grow-In: Die Homebox Twin
* Smoke-Ins waren das Natürlichste für mich
* pdf download - Juni 2011

Seid gegrüsst, liebe Hanffreunde,

unsere neue Folge Exzessiv N°178 ist on air, wir arbeiten fleissig an der Sonderausgabe zur Hanfparade sowie an der regulären Juli-Ausgabe und wünschen nun viel Spass mit unserem aktuellen Hanf Journal.

Das Hanf Journal (Juni 2011)

... ist inzwischen auch im Headshop Eueres Vertrauens erhältlich,
und die Ausgabe ist auch auf unserer Homepage unter www.hanfjournal.de abrufbar!

Wer nicht vor die Tür will, aber trotzdem nicht auf ein gedrucktes Exemplar verzichten möchte, kann sich das Hanf Journal auch bequem jeden Monat zuschicken lassen:
Hanf Journal Abo

Der Hanftag ist gelaufen

Der dritte Hanftag fand am siebten Mai in Berlin statt und zählt sich zur Global Marihuana March Community, die weltweit in circa 300 Städten gegen die „echt blöde“ Prohibition demonstriert und zeitgleich, Millionen Menschen auf viele Straßen der Welt zieht. Wie schon zu den beiden voran gegangenen Hanftagen waren leider wieder nur sehr wenige Hanfaktivisten zu bewegen, sich an einem Samstag vor Berlins Brandenburger Tor zu versammeln.

Jene, die sogar teilweise von weit her gekommen waren, hatten aber anscheinend gute Laune und Wahnsinnswetter mitgebracht und bekamen so einen schönen, wenn auch etwas zu kurz geratenen Event, der etwas früher als geplant beendet wurde. Dafür hatte man aber ein wirklich wichtiges und politisches Motto in petto. Mit dem frech-frivolen “Fiesta Marihuana” versuchte man die Politik sarkastisch auf den tödlichen Drogenkrieg in Mexiko und dessen Gründe hinzuweisen. Dieser forderte schließlich im letzen Jahr alleine mindestens 10.000 Tote, von denen sich sehr viele eigentlich einmal zu der unbeteiligten, zivilen Bevölkerung zählen durften. Die Forderung der GMM-Community nach einer globalen Legalisierung der Hanfpflanze würde den kriminellen Strukturen direkt den finanziellen Boden unter den Füßen wegspülen und wäre in der Lage, so allen Bewohnern unseres Planeten mehr Sicherheit zu garantieren.

weiterlesen

Mitnichten legal

Cannabis als Medizin:
Mogelpackung statt unkomplizierter Hilfe

Gebetsmühlenartige Wiederholungen falscher Behauptungen sind dafür bestimmt, Menschen über die wahren Hintergründe komplexer Vorgänge im Dunkeln zu lassen: Cannabis ist als Medizin nicht legal, auch wenn es innerhalb eines Jahres zum dritten(!) Mal über die Ticker der großen Nachrichtenagenturen und somit durch die Tagespresse geht. Oft wird diese Meldung dann mit einer Cannabis-Blüten Dose aus den Niederlanden verziert, so dass die mediale Täuschung perfekt ist. Selbst viele unserer Leser haben uns darauf hingewiesen, dass sich da doch etwas „getan“ habe. Das wäre zwar notwendig und im Sinne der Patienten, aber die Bundesregierung hat einen Schritt weg von legaler, natürlicher Cannabismedizin unternommen und versucht nun, das Mogelpaket als Legalisierung von Cannabis als Medizin zu verkaufen. Dabei wird übersehen, dass es sich lediglich um ein teures Fertig-Präparat handelt, an dem ausschließlich zwei multinationale Konzerne, Bayer und Allmiral, verdienen, und das mit Cannabis so viel wie Schmelzkäse mit Frischmilch gemein hat. Das Medikament, um das es geht, heißt Sativex und ist lediglich zur MS-Therapie zugelassen. Die meisten Cannabispatienten verfügen jedoch über eine andere Indikation und könnten Sativex gar nicht nutzen.

weiterlesen

Führerschein

MPU & Drogenanalytik

Es dürfte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein, dass eine Grundvoraussetzung für das Bestehen einer „Drogen-MPU“ ein Abstinenznachweis von mehreren Monaten ist. Demnach ist die Drogenanalytik, neben der psychologischen Exploration ein wesentlicher Bestandteil der Fahreignungsdiagnostik.
Die Kriterien für die Chemisch Toxikologische Untersuchungen (CTU 3) sind seit dem 01.01.2011 für die Begutachtungsstellen verbindlich geregelt. Neben Kriterien für die Durchführung der „Drogenkontrollprogramme“ (kurzfristige Einbestellung, Identitätskontrolle, Sichtkontrolle etc.) wurden die „Grenzwerte“ zur Feststellung einer „Drogenfreiheit“ für Urin und Haaranalysen deutlich abgesenkt.

weiterlesen

Mütter in der Blüte ihres Lebens

Leckeres Gnadenbrot für fleißige Hanf-Damen

Henk ist wieder da. Nach fast einjähriger Abstinenz hat unser niederländischer Heimgärtner wieder einen Report der Extraklasse rumgeschickt, in dem er beschreibt, wie man altgedienten Hanf-Ladies sozusagen den letzten Schliff verpasst.

„Mama fühlt sich schlecht“
„Ein Freund von mir hatte in seinem Kämmerlein schon seit einer Weile eine „Church“-Mutterpflanze stehen, weil er im Freundeskreis hier und da Stecklinge weitergibt. Freunde, Bekannte oder auch meine Wenigkeit geben ihm dann immer ein wenig Rauchware der eigenen Ernte als Gegenleistung für die Stecklinge und so hat er immer etwas zu rauchen, ohne kommerziell oder im großen Stil anzubauen. Das geht schon seit Jahren so und alle freuen sich.
Seine Mutterpflanzen stellt er für gewöhnlich in „Water Farms“ von GHE. Normalerweise lässt er sie spätestens nach einem Jahr outdoor ausblühen, da die „Water Farms“ dann langsam zu klein werden und das dichte Wurzelwerk mit den Hydro-Steinchen so verwachsen ist, dass ein Umtopfen kaum noch möglich wäre.

weiterlesen

Ein Feldrand, zwei Astscheren und 50 Samen

Viel ernten mit wenig Schnickschnack

April 2007
Der bis dato heißeste seit der Wetteraufzeichnung. Nach einer guten Ernte im Jahr zuvor und genügend Samen aus diesen Blüten (ja, ein Kollege hatte eine männliche übersehen), dachten wir an einen Versuch mit dem Saatgut der Vorsaison. Es waren Cyber Crystals vom holländischen Breeder KC Brains und Bubble Gum von Serious Seeds, die ich aus der Vorjahrsernte Blüten sammelte, also jeweils die zweite Generation. Also gingen mein Partner und ich ans Werk und selektierten die besten Samen aus. Wir testeten jeden einzelnen mit einem kleinen Druck, wenn er zu weich war, ging er kaputt, wenn nicht, kam er ins Töpfchen. Meistens konnte man schon erkennen, welcher Samen was taugte und welcher nicht. Helle und teilweise noch grüne Seeds waren meist schon zum Tode verurteilt. Am Ende der Auslese konnten wir ungefähr 50 stark marmorierte, sehr feste Samen unser Eigen nennen und auch verwenden. Da wir so viele Seeds zur Verfügung hatten, verzichteten auf eine Vorkeimung und setzten erstmal dreißig in mit Erde befüllte Torfjiffies und überließen sie ihrem Schicksal.

weiterlesen

Feuer auf Mechthild Dyckmans

Mit Mechthild Dyckmans
keine Aussicht auf Einsicht

Am 17. Mai 2011 stellte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, den neuen Drogen- und Suchtbericht vor. Darin wird im Abschnitt „Europäische und internationale Zusammenarbeit“ immer wieder die federführende Rolle Deutschlands bei den internationalen Gremien der Repressionspolitik hervorgehoben. Zudem findet man in dem Bericht nur lobende Worte für die Arbeit der Suchtstoffkommission der Vereinten Nationen (engl. Commission on Narcotic Drugs, CND), des Internationalen Suchtstoffkontrollrates (engl. International Narcotic Control Board, INCB) und des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (engl. United Nations Office on Drugs and Crime, UNODC). Eine kritische Auseinandersetzung mit der Arbeit dieser Gremien sucht man vergeblich in dem Bericht der Drogenbeauftragten.

weiterlesen

Safer Use Infos

Ein Trio für viel Party

Jeder, der regelmäßig exzessiv Feiern geht, hat sicher schon mal die unangenehmen Symptome des Tages danach erlebt, an denen er sich wünschte, etwas besser vorgesorgt, sich besser informiert und nicht zuviel von allem durcheinander konsumiert zu haben.
Um für die möglichen Folgen des Fetenfanfaria so gut wie möglich gewappnet zu sein, bietet der Nachtschatten Verlag einen themenbezogenen, präventiven Bücher Dreierpack an, der einige Möglichkeiten und viele Informationen zur persönlichen Vorsorge parat hält.

weiterlesen

Neu bei der Grow-In: Die Homebox Twin

Zwei auf einen Streich

Pflanzen verschiedener Entwicklungsstadien brauchen unterschiedliche Bedingungen. Bislang mussten die Besitzer kleinerer Indoor-Boxen eine extra abgetrennte Ecke oder Kammer basteln oder kaufen, um wirklich autark, also unabhängig von äußeren Faktoren wie der Qualität des Saatguts oder der Setzlinge zu gärtnern. Seit einigen Wochen bietet die Grow In AG die Homebox Twin an, die das angesprochene Problem auf kleinstem Raum platzsparend und effizient löst.

weiterlesen

Smoke-Ins waren das Natürlichste für mich

Interview mit Dana Beal (Teil 1) - geführt von Michal Rehak - Legalizace Magazine, Tschechische Rebublik

Hallöchen Leserschaft! Dana Beal, der Initatior des Global Marijuana March, stand einem langen Interview für das Tschechische Legalizace Magazin Rede und Antwort. Er möchte dieses so häufig wiederverwertet, übersetzt und publiziert wie möglich sehen, damit seine Gedanken über die aktuelle Situation verbreitet werden und die Möglichkeit, etwas Geld für seine Verteidigung zu sammeln, zunehmen kann.
Dank an euch, dafür, dass ihr mithelft!
Smoke-Ins waren das Natürlichste für mich
Interview mit Dana Beal (Teil 1) - geführt von Michal Rehak - Legalizace Magazine, Tschechische Rebublik
(aus dem Engl. übersetzt von Matthias Meyer)


weiterlesen

pdf download - Juni 2011

Die Juniausgabe des Hanf Journals gibt's hier als pdf



Mit Sonne aus Berlin und hanfigen Grüssen - Euer Hanf Journal-Team




Spannend? Dann diskutiere doch in dem Hanf Journal Forum mit anderen darüber.
Vom Newsletter austragen
Du möchtest den Hanf Journal Newsletter abbestellen? Das geht auf der Newsletter-Austragen Webseite.
Weitere Projekte:
Hanf Journal Portal
Exzessiv Das Magazin
Spliff (Polen)
Konoptikum (Tschechien)
КОНОПЛЯНА ПРАВДА (Україна)
Cannabizz (Praha - Tschechien)
Hanf Journal @ Facebook
Hanf Journal @ Twitter
Hollands beste Coffeeshops
DopeAmSonntag (alte Ausgaben)

Impressum

Dieser Newsletter sowie www.hanfjournal.de ist ein Produkt der
Agentur Sowjet GmbH
Rykestr. 13
10405 Berlin

So können Sie mit uns Kontakt aufnehmen:

Leserbriefe
leserbriefe@hanfjournal.de

Redaktion
redaktion@hanfjournal.de

Anzeigen & Vertrieb
vertrieb@hanfjournal.de

Hanfjournal Online
online@hanfjournal.de

Zentrale
zentrale@hanfjournal.de

tel: +49 (0) 30 / 44 79 32 84 (zentrale)
fax: +49 (0) 30 / 44 79 32 86
Redaktion:(0)30/ 44 67 59 01
Vertrieb: (0)30 / 44 67 59 03

Diese Personen machen www.hanfjournal.de:

Onlineredaktion:
Emanuel Kotzian (V.i.S.d.P.)

Agentur Sowjet GmbH, Geschäftsführer:
Emanuel Kotzian

Sitz der Gesellschaft:
Berlin AG Charlottenburg, HRB Nr. 89200,
Konto 133 701 857, Postbank Nürnberg - BLZ 760 100 85
IBAN Code 86 7601 0085 0133 701 857 | Swift Code/BIC: PBNKDEFF760

Ust-IdNr. DE 813 775 561 | Steuer-Nr. 37 220 20818

Disclaimer:
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck nur mit Genehmigung des Herausgebers. Manuskripte, Bilder und Beiträge sind willkommen, es wird aber keine Haftung übernommen.

Im Sinne des Urteils des LG Hamburg vom 12. Mai 1998 – 312 0 85/98 distanziert sich der Herausgeber ausdrücklich von allen Inhalten der angegebenen Internetadressen und Links.

Achtung jeder Missbrauch von Drogen ist gefährlich! Wir wollen niemanden dazu auffordern oder animieren Drogen zu konsumieren.