Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

news
Druckversion

Afghanistan:

Deutschland legt sich doch mit Warlords an
(Pub. Februar 2004)
Publiziert am: 11.02.04 - Medienformen: Medienform Text


Deutsche Soldaten haben mit der Bekämpfung des Schlafmohnhandels und Anbau in Afghanistan nichts zu tun. Nur unter dieser Prämisse wurde die aktuellste Erweiterung der dortigen Bundeswehrmission vom Bundestag abgesegnet. Sorge um die deutschen Soldaten, die sonst im Kleinkrieg mit den Warlords aufgerieben werden könnten, war das treibende Motiv.

Und diese Sorgen sind wirklich nicht unbegründet. Nach wie vor stellen die Warlords die mächtigste Instanz im Land. Mit ihren Privatarmeen kontrollieren sie ganze Landstriche und den darauf befindlichen Opiumanbau. Sich ihnen in die Quere zu stellen, hat bis jetzt noch niemand so richtig gewagt.

Doch jetzt kommt wohl alles anders. Denn der Posten des Befehlshabers der internationalen Sicherheitstruppe ISAF in Kabul wurde neu besetzt. NATO General Götz Gliemeroth hat nun die Zügel in der Hand und ihn schert es recht wenig, was der deutsche Bundestag so beschlossen hat. Natürlich würden die deutschen Soldaten bei der Bekämpfung des Opiumanbaus mithelfen. Tja, da kann sich Verteidigungsminister Struck winden und drehen wie er will, das letzte Wort hat nun mal die NATO. Nicht nur diese Kompetenz macht den General so mutig. Auch dass er in Kürze in Pension geht, hilft ihm sehr so offen sprechen zu können, so ein Mitarbeiter. Nun denn, da wurde unsere Regierung ja mal kräftig ausgebootet.

In Afghanistan geht es jetzt also doch dem Opium an den Kragen. Den Anfang machten die Amerikaner Anfang Januar 90 Kilometer vor der deutschen Residenz Kundus. 1,5 Tonnen Rohopium wurden dort beschlagnahmt und ein geheimes Labor zerstört.

Ob das jetzt nur eine Vorzeigeaktion war, die den Amerikanern den Ruf nehmen soll, zu nachsichtig gegenüber den Warlords zu sein, oder ob solche Razzien jetzt zur Regel werden, wird sich noch zeigen. Auch die Frage, wie lange sich die regionalen Machthaber das gefallen lassen, bis sie den Besatzungsmächten den Krieg erklären, bleibt spannend.
Autor: Martin Schwarzbeck

Mehr zum Thema:

Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

 
*
  Sonderausgaben
-