Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

news
Druckversion

Und das ist auch gut so!

Wowereit meckert / Berliner Projekt geht trotzdem vorwärts
(Pub. November 2003)
Publiziert am: 02.11.03 - Medienformen: Medienform Text


Es bleibt spannend in Sachen Cannabis-Freigabe in Berlin. Derzeit warten drei Ideen auf Diskussion in den Ausschüssen. Die FDP fordert eine Erhöhung der geringen Menge auf 15 Gramm, die Grünen wollen diese sogar bei 30 Gramm ansiedeln und beide wünschen sich eine kontrollierte Cannabis-Abgabe im Rahmen eines wissenschaftlichen Modellprojekts. Die Regierung schien sich anfangs noch zu sträuben, doch inzwischen verfolgt selbst die zuständige Senatorin Heidi Knake-Werner das Thema mit großem Interesse.

Berlins Regierender Bürgermeister, Klaus Wowereit ist davon nicht so begeistert. In einem Fernsehinterview in Mexico ließ er verlautbaren: „Bei uns wird gerade die Diskussion geführt, ob wir Haschisch für den Eigenkonsum freigeben. Ich persönlich bin da eher dagegen und sage, man soll Drogen verbieten. Denn wir müssen aufpassen, dass junge Leute nicht in die harte Drogenszene abrutschen.“ Ganz schön hart für jemanden, der selbst so viel Toleranz einfordert! Na, ja, zumindest will er nicht meinungsbildend auf seine Fraktion einwirken, so dass unsere Anliegen weiterhin chancenreich bleiben.

Der eigentliche Initiator der ganzen Diskussion, der Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen im Berliner Abgeordnetenhaus wunderte sich eher über diese Kommentare des Regierenden Bürgermeisters. „Sagte es und trank seine Flache Corona aus. Ist doch absurd. Werbung für Alkohol machen, aber sagen `Kiffen is nicht wegen Jugendschutz´.“ Auch der nachgereichte und eher abgemilderte Antrag der FDP tangiert ihn wenig. „Die versuchen sich in eine Kompromisslinie zu bringen, die schlagen was vor in der Hoffnung, dass sich dann alle auf ihren Vorschlag einigen können“. 15 Gramm würden zwar nur die Realität im Gesetz fixieren (schon heute werden kaum noch Fälle, in denen es um unter 15 Gramm geht vor Gericht verhandelt) und seien kein so deutliches Zeichen wie die Freigabe von 30 Gramm, aber sein eigentliches Herzensanliegen sei die Ausnahmeregelung für einen Versuch „Kontrollierte Abgabe“. Ginge es nach ihm, könnten sich so bald wie möglich alle Berliner Kiffer registrieren lassen, um so an legales Dope zu kommen, das einem selbst die Polizei nicht mehr abnehmen darf. „Wenn alle User tatsächlich an so einem Versuch teilnehmen und einfach ohne Risiko und legal Cannabis in der Tasche haben können, wieso sollte jemand das noch irgendwo illegal mit dem Risiko der Bestrafung kaufen?“ Tja, so easy zerstört man den Schwarzmarkt und macht Berlin reich. Herr Ratzmann plädiert dabei für eine Abgabe ab 16 Jahren. „Ich glaube dass man in vielen Punkten den Reifegrad von Jugendlichen unterschätzt.“, unterstützt er seine Aussage.

Ihm ist wichtig, dass dieses Versuchsprojekt auch ganz klar mit wissenschaftlichen Fragestellungen gekoppelt wird. Dabei stehen unter anderen die Fragen im Vordergrund, welche Auswirkungen diese zusätzlichen Einkünfte für den Landeshaushalt hätten und welche alternativen Instrumente zur Marktregulierung damit zur Verfügung stehen (z. B. Aufklärung statt Verbot).

Dass ein Politiker das so locker sieht ist selten, also konfrontieren wir ihn mal direkt mit den Folgen: Auf die Frage, ob er denn dann wenigstens Angst vor den Kifftouristen hätte, antwortet er: „Diese Stadt kann gar nicht genug Touristen haben. Jeder, der hier herkommt ist willkommen!“

Aber trotz aller positiven Nachrichten: es wird noch schwierige und langwierige Diskussionen in den Regierungsparteien geben. Wir dürfen gespannt sein.

Autor: Martin Schwarzbeck

Mehr zum Thema:

Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

* Exzessiv das Magazin


Weitere Videos von -Exzessiv
 
*
 Aktuelles HanfJournal
-