Hanf Journal Kiffer Portal - Das Cannabis Magazin das abhängig macht - ganz legal
Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*

  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

Druckversion
Götz Widmann: "Die Amis in ihrem Prohibitionswahn . . ."
(Pub. Maerz 2004)
Publiziert am: 10.03.04 - Medienformen: Medienform Text


Am 17.01.2004 rockte Götz Widmann während seiner „Extrem Liedermaching“-Tour den Darmstädter Studentinnenkeller im Schloss. Leider mussten etwa 50 Leute wegen Überfüllung der Location heimgeschickt werden. Kleiner Trost: ihm machte der Auftritt Spaß, ergo er kommt wieder . . .

Zuerst wärmte Mike Godyla alias der „Bassmann“ mit intelligent-witzigen Liedtexten, zu reiner Bassbegleitung, das Publikum auf (Anm. d. Red. Hört euch doch mal seine mp3 auf der Homepage an). Dann gab Götz Widmann alte und neue Lieder zum besten. Nicht, dass er alle selber gesungen hätte . . . Nein! Zum Beispiel beim „Landkommunenhippiesong“ oder dem „Esel“ waren seine Fans so textfest, dass er nur noch begleitend auf der Gitarre spielen musste. Da hat’s sich dann halt einer mal leicht gemacht.

In der Konzertpause forderte Götz Widmann das Publikum auf, sich an der Selbstbezichtigungsaktion „Zeig-Dich“ zu beteiligen und ließ, mit Unterstützung der Hanf-Initiative, Vordrucke austeilen.

Deutschlands bekannteste Aktion will mit 100.000 Selbstbezichtigungen die Gerichte lahm legen und sie so zum Handeln zwingen. Obwohl sich bereits 14.500 Kiffer beteiligt haben, ist „Zeig-Dich“ unter Hanfaktivisten umstritten. Knackpunkt der Diskussion ist, dass auf den Zetteln „regelmäßiger“ Cannabis-Konsum angekreuzt werden kann und damit die Gefahr besteht nach aktueller Rechtslage den Führerschein zu verlieren.

Götz Widmann ebenso wie Mike Godyla, der übrigens im Alkohol-Entzug arbeitet, haben jedenfalls schon beide mitgemacht. An eine baldige Legalisierung von Hanf glauben sie nicht. Götz Widmann, wie er uns Backstage erklärte: „Die Amis in ihrem Prohibitionswahn, dass kann noch lange dauern . . .“

Gegen Ende, sang er eines seiner Lieder zur Gitarrenbegleitung von Tobiman, einem Darmstädter, der ihn in einer E-Mail um die Erfüllung dieses Fan-Wunsches gebeten hatte. Vor dem Konzert übten beide etwa fünf Minuten lang. Und es funktionierte unglaublicherweise auf Anhieb.

Schließlich gab der Barde aus Bonn noch so lange Zugaben, bis er schweißgebadet und mittlerweile etwas heiser die Gitarre strecken musste. Die Stimmung war einfach zu gut um aufzuhören.

Infos: www.GoetzWidmann.de, www.mikegodyla.de, www.zeig-dich.de

Mangas


Druckversion

 
*
 Aktuelles HanfJournal
-