Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

growing
Druckversion
Hanfparade2004 - Politik, Musik und jede Menge Spaß
Der komplette Tag im Überblick
(Pub. Hanfparade 2004)
Publiziert am: 08.07.04 - Medienformen: Medienform Text

 
hanfjournal hanfparade Sa 04 artikel Hanfparade2004 – Politik, Musik und jede Menge Spaß


Wie ihr zu Recht nicht anders von der Hanfparade erwartet, bieten wir euch auch dieses Jahr in Berlin wieder einen fetten Mix aus Politik, Musik und Infotainment. Damit ihr nicht den Überblick über das vielfältige Angebot verliert und heute schon an eurer Hanfparade2004 basteln könnt, verraten wir auf den nächsten Seiten schon mal, was wann wo passiert.

Los geht es um zwölf mit der wohl hanfigsten Demonstration Deutschlands. Die startet in diesem Jahr vor dem Roten Rathaus, dem Sitz der Berliner Regierung. Hier ist in den letzten Wochen ’ne Menge in Punkto Hanf passiert. Wie euch das Hanf Journal in den letzten Ausgaben berichtete, wird die „Geringe Menge“ für Berlin wohl demnächst auf 15 bis 30 Gramm festgesetzt. Was das bedeutet und wie der Berliner Weg weitergeht, verraten euch vor dem Roten Rathaus Vertreter der im Abgeordnetenhaus sitzenden Parteien. Tibor Harrach (Grüne), Freke Over (PDS) und die anderen Sprecher müssen sich aber auch Fragen nach dem Scheitern des CoffeeShop-Modells gefallen lassen. Mehr dazu auch auf Seite 12.

Gegen 13 Uhr setzt sich der Zug mit seinen 20 bunten Paradewagen in Bewegung und die DJs und Livebands auf den Trucks dürfen loslegen. Am Alex vorbei, wo wir die letzten Zuspätkommer einsammeln, geht es Richtung Kreuzberg. Nach der Hälfte des Weges legen wir vor der Botschaft Chinas einen Stopp für die Zwischenkundgebung ein. Während ihr noch nach Luft schnappt, berichten wir hier mehr über die oft mittelalterlichen Verhältnisse in der Drogenpolitik Asiens. Nebenbei gibt’s nützliche Informationen darüber, was man in Ländern wie Thailand tun (oder besser lassen) sollte, will man nicht zu den Tausenden wegen Drogen Hingerichteten gehören. Aber wir wollen euch auch darüber informieren, wie sich von Deutschland aus etwas gegen diesen Wahnsinn unternehmen lässt.

Danach geht es weiter zum Mariannenplatz. Den kennt man im Rest der Republik am ehesten aus dem Rauch-Haus-Song. „Der Mariannenplatz war grün, soviel Kiffer waren da . . .“ heißt es am 14. August in Anlehnung an das Original von Ton, Steine, Scherben. Von vier bis zehn habt ihr die Qual der Wahl. Nutzhanf-Areal, Kinderland, Markt der Möglichkeiten, Speakers Corner und zwei Bühnen wollen beguckt, erlebt und betanzt werden.
Auf der Hauptbühne werden wie in den vergangenen Jahren besondere Personen aus Legalisierungsbewegung, Politik und Medizin in Reden Stellung zum Thema „Get Wise - Legalize! Drogenfahnder zu Kleingärtnern!“ beziehen. Mit dabei unter anderem Carsten Labudda (PDS), Christian Ströbele (Bündnis 90/Die Grünen), Has Cornelisen (Legalize StreetRave Amsterdam), Rolf Ebbighaus (Hanf-Museum Berlin), Tillmann Holzer (Verein für Drogenpolitik) und viele mehr. Das ist aber längst nicht alles! Auch 2004 gibt es eine fette Packung Live-Musik. Ska, HipHop, Salsa-Punk, Liedermaching - wär’ doch gelacht, wenn dass keine Mords-Party wird. Heimlicher Höhepunkt in diesem Jahr ist der erwartete Auftritt von Howard Marks. Den kennt man auch als Mr. Nice, seit er im gleichnamigen Buch über sein Leben als „größter Dope-Dealer der Welt“ berichtete. Auch auf der Hanfparade2004 wird er Geschichten und Weisheiten aus seinem bewegten Leben zum Besten geben. Zum ersten Mal erlebt ihr auf der Hauptbühne in diesem Jahr auch eine Modenschau. Knackige Jungs und Mädels in Hanf gewandet, da heißt es genau hinsehen!

Eine zweite Bühne, die Alternativ Stage, bietet euch eine Auswahl aus unbekannteren und neuen Bands, die eines gemeinsam haben: Ihnen stinkt die Hanf-Politik die wir täglich erleben müssen. Aus fast hundert Bewerbungen haben wir die viel versprechendsten Künstler und Combos rausgepickt und lassen sie auf euch los. Heute noch auf der Alternativ-Stage der Hanfparade, morgen vielleicht schon in den Charts.

Der Markt der Möglichkeiten ist der Ort, an dem ihr die tollsten, größten und buntesten Paradewagen wiederfindet. Dazwischen, daneben und rund herum findet ihr Infostände von vielen Hanf-Vereinen und -Legalisierungsaktionen. Schaut beim VfD vorbei, unterstützt die „Zeig-Dich!“-Aktion, informiert euch über die nächsten Legalize-Demos in eurer Gegend - oder geht einfach ein bisschen shoppen. Der Markt der Möglichkeiten bietet euch nämlich auch eine umfangreiche Auswahl von Produkten aus, für, von und mit Hanf. Vom großen Paper über Klamotten bis zum Hanf Food reicht das Angebot. Sicher gibt es auch wieder einige Neuheiten zu bewundern und das eine oder andere zu probieren.

Das Nutzhanf-Areal wird wohl auch 2004 das einzige kostenlose Open-Air-Hanf-Museum der Welt werden. Von Lippenstift bis Dämmstoff erfahrt ihr hier, was alles aus Hanf gemacht wird, den man nicht rauchen kann. Damit ihr euch Nutzhanf einmal genauer ansehen könnt, haben wir sogar echte, lebende Hanf-Pflanzen in kleinen Feldern auf dem Abschlussgelände verteilt. Anschauen erwünscht, mitnehmen verboten! :-) Zusammen mit Hanf-Faser Uckermark, dem Berliner Hanf-Museum und Unternehmen aus drei weiteren Ländern erfahrt ihr im Nutzhanf-Areal alles über die Geschichte der Pflanze Hanf und ihrer Nutzung in der Industrie. So sind Vorträge und Schaukästen zu den Themen Hanf als Medizin, Hanf als Dämmstoff, Hanf-Textilien, Hanf-Papier und mehr geplant.

Ein „Kinderland“ soll den kleinsten Demonstrationsteilnehmern die Möglichkeit geben Luft zu holen und in kindgerechter Atmosphäre mit Gleichaltrigen zu spielen. Hier ist unter anderem das Basteln mit Hanf, Hanf-Masken, Malen mit Hanf-Farben u. v. m. geplant.

Wer selbst mal den Mund aufmachen möchte, ist am Speakers Corner richtig. Hier wartet ein offenes Mikrofon auf eure Meinung, selbstgestrickte Gedichte oder was auch immer ihr sonst so loswerden wollt.

Wenn auf der Abschlussveranstaltung die Lichter ausgehen, geht es in den Berliner Clubs einfach weiter. Einige After-Hanfparade-Partys stehen jetzt schon fest, es werden aber sicher auch noch mehr . . .

Eine informative, unterhaltsame und nie langweilige Hanfparade2004 wünscht euch









Steffen Geyer


Druckversion
 
*
 Aktuelles HanfJournal
-