Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
news
DVD-Specials - Januar 2012
Publiziert am: 05.01.12 - Medienformen: Medienform Text

The Godfathers of Ganja


>>DVD – Doku
The Godfathers of Ganja
Wir verlosen drei DVDs!
ascot elite

Mit seinen herausragenden Dokumentationen „Cocaine Cowboys I und II“ etablierte sich Billy Corben als Regisseur für Dokus, die unkonventionell, intensiv und authentisch sind. Während sich die Kokain-Schmuggler in Miami brutal bekämpften, was man spätestens seit meiner damaligen Lieblingsserie mit Crockett & Tubbs weiss, gab es in der gleichen Region Menschen, die wesentlich entspannter und farbenfroher Tonnen von Marihuana ins Land brachten. So porträtiert Billy Corben In „The Godfathers of Ganja“ exemplarisch drei ungewöhnliche Marihuana-Schmugglerringe der 1970er und 80er Jahre in Süd-Florida, um den Ansatz eines Gesamtbildes dieser Zeit zu vermitteln. Es beginnt recht skurril mit den kiffenden Christen der „Ethiopian Zion Coptic Church“, die Marihuana als Gott gegebenes Sakrament betrachteten, wodurch der Export in die USA schon fast missionarische Züge annahm. Danach erleben wir die legendäre Black Tuna Gang, die sich zwar selbst nie so nannte, aber dafür ihr Import-Geschäft um besondere Techniken bereicherte. Mehr als 500 Tonnen Ganja wurden auf aberwitzige Art von 16 Monaten in die Staaten geschmuggelt. Erstaunlich auch das Sumpf-Kaff Everglades City, das ursprünglich vom Handel mit Fischen lebte. Als die Bewohner das nicht mehr durften, wandten sie sich fast geschlossen dem Drogenschmuggel zu (80% der männlichen Einwohner wurden bei einer Großrazzia verhaftet!) und liessen den örtlichen Sheriff großzügig daran teilhaben. All diese Gruppierungen hatten auf bizarre, manchmal komische, manchmal tragische Weise Anteil am Schmugglerparadies Süd-Florida. Mit „The Godfathers of Ganja“ präsentiert uns Ascot Elite unter dem Sublabel HotDoks eine eindrucksvolle Dokumentation ohne Längen, so dass der Zuschauer über die komplette Laufzeit von knapp 100 Minuten sehr gut unterhalten wird. Nie zuvor gezeigtes, gut recherchiertes Archivmaterial, jede Menge Interviews mit ehemaligen Schmugglern sowie erstaunliche Statements der Polizei und ehemaligen DEA-Agenten sorgen für einen authentischen und faszinierenden Einblick in die Welt des Marihuana-Handels. Aufschlussreich und recht amüsant, wie diese Ganja-Schmuggler – ganz dem Naturell ihrer Handelsware folgend – gelassen und meist erfreulich gewaltfrei ihren Geschäften nachgingen.

GEWINNEN
Wir verlosen drei DVD-Exemplare. Sollte dein Interesse durch dieses Review geweckt worden sein, schreibe uns eine Mail mit dem Betreff „The Godfathers of Ganja“ und deiner Postanschrift an gewinnen@hanfjournal.de
Einsendeschluss ist der 31.01.2012.

www.ascot-elite.de
www.ascot-elite-film.de





>>DVD – Natur-Doku
ISLAND 63° 66° N
Eine phantastische Reise ...
new ksm

Mit dem flächenmässig zweitgrössten Inselstaat Europas assoziiere ich meist nur die Heimat der wundervollen Björk. Doch Island kann auch auf eine turbulente geologische Entstehungsgeschichte zurückblicken, liegt es doch auf dem Mittelatlantischen Rücken, der Nahtstelle zwischen Eurasischer und Nordamerikanischer Kontinentalplatte. Tatsächlich ist Island Teil des ansonsten unterseeisch gelegenen Gebirgszuges, an der die Kontinentalplatten auseinanderdriften und Magma aus dem Erdmantel an die Oberfläche tritt. Die geologischen Aktivitäten liessen in Millionen Jahren Vulkangestein bis über den Meeresspiegel ansteigen, aus dem dereinst die heutige Insel werden sollte. Noch heute ist Island geologisch überaus aktiv, die Vulkansysteme und Geysire sind weltberühmt. Das Landschaftsbild Islands wird aber auch von klaren Flüssen, ruhigen Seen und majestätischen Wasserfällen geprägt. Das kleine, aufregende Land dürfen wir nun in der preisgekrönten, dreiteiligen Dokumentation „Island 63° 66° N“ erleben, in der Stefan Erdmann seine hochästhetischen Landschaftsaufnahmen mit einem besonders künstlerischen Gespür für die Seele Islands inszeniert. Keine Effekthascherei, keine schnelle Dramaturgie, sondern Ruhe, Zeit, Langsamkeit und Muse sind die Wege, mit denen sich Stefan Erdmann der Insel nähert. So versinken wir im ersten Teil „Eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land“ in der Anmut Islands, während wir die verschiedenen Regionen des vulkanischen Eilands bereisen: seine ruhigen Landschaften, weiten Seenwelten und stillen Täler wie auch die imposanten Geysire, die zornigen Vulkane und auch die Wogen, die unablässig gegen die Küste schlagen. Man spürt in jeder Szene und hört in jedem Ton, dass Erdmann dieses Land mit viel Leidenschaft und Faszination erlebt und diesen Film (in 16 Reisen, stets alleine unterwegs) erarbeitet hat. Sein Werk zeigt ausschliesslich atemberaubende Naturaufnahmen und bewegt sich weg von den „normalen“ Sehgewohnheiten alltäglicher Dokumentation. Die Einstellungen mit langen Überblendungen geben dem Betrachter die Möglichkeit, sich in aller Ruhe auf das Land einzulassen. Inmitten unserer schnelllebigen, von Termindruck bestimmten Zeit ist dieser Film ein wahrer Genuss, die wissenswerten und überaus emotionalen Kommentare betten sich nahtlos in die exklusiv für „Island 63° 66° N“ komponierte Musik ein. Eine bildgewaltige, verzaubernde Liebeserklärung an die größte Vulkaninsel der Erde. Gefühlsintensiv, informativ und sehr poetisch.

www.islandfilm.de
www.ksmfilm.de/island





>>DVD – Kult
Zimmer frei
15 Jahre Lieblingssendungen
turbine medien

„Schräge Zweier-WG sucht Mitbewohner. Gerne prominent, trotzdem lustig. Alter 18 bis 80. Geschlecht egal. Hauptsache telegen. Chiffre IMMER SONNTAGS.“ So lautete wohl im Jahre 1996 eine Anzeige von Götz Alsmann und Christine Westermann. 15 Jahre später bewerben sich auf die fiktive Zeitungsannonce noch immer zahlreiche Prominente um die Aufnahme als Mitbewohner. Daher veröffentlicht Turbine Medien nun zum Anlass des 15-jährigen Jubiläums der WDR-Show „Zimmer frei“ eine opulente 5er-DVD-Box mit mehr als 16 Stunden unvergesslicher Folgen. Eigentlich sollte die Sendung nur ein Lückenfüller für die Sommerpause sein (Götz Alsmann nannte sie seinerzeit „einen Bildschirmschoner“), inzwischen ist es eine preisgekrönte Kult-Show, die seitdem regelmäßig das TV-Publikum begeistert. Darin bringt Götz Alsmann als musikalischer Spontan-Moderator anarchisch-versöhnliche Töne ins Wohnspiel: Überfallartige Praxistests, improvisierte WG-Kleinkunst, hintergründiges Ranschmeissen. Christine Westermann steht für Gespräche nicht nur im Plauderton, für neugierige Verhaltensforschung und freche Kreuzverhöre. Neben Talks und nicht allzu ernst gemeinten WG-Eignungstests im Studio (z.B. das legendäre Bilderrätsel) gibt es pointierte Einspielfilme, einen Aussenreporter oder kabarettistischen Besuch. Zweck der Übungen: Jeder prominente Gast soll sich in möglichst vielen Facetten seiner Persönlichkeit präsentieren. Die Spiele erinnern mich immer an das, was mir an so manchem Kindergeburtstag lieber gewesen wäre als Topfschlagen. Nach 15 Jahren bester Unterhaltung, knapp 600 Gästen und 948 Milliarden grüner Karten wurden für diese DVD-Box nochmal 15 unvergessliche Folgen ausgewählt, und zwar mit folgenden WG-Bewerbern: Rudolph Moshammer, Reinhard Mey, Harald Juhnke, Hellmuth Karasek, Ulrich Wickert, Katharina Thalbach, Sönke Wortmann, Roger Willemsen, Thomas Anders, Wencke Myhre, Gustav Peter Wöhler, Hape Kerkeling, Joachim Fuchsberger, Semino Rossi und Clueso. In erfrischender Form werden sie in die Zange genommen, weit weg vom üblichen Talkshowformat wird hier der Mensch hinter der Fassade ausgelotet. Dazu gibt’s als Bonus noch „Happy Birthday Zimmer frei – Die allerersten Jahre: 1996-1999“ mit einem schon damals gut gelaunten Stefan Raab und einem schon damals nervigen Jürgen Drews, der verständlicherweise an der Klingel abgewiesen wird, sowie die besten Bilderrätsel in einem jeweils 45minütigen Special. Köln beliebteste WG – immer wieder sonntags eine echte Perle im armseligen Fernsehgeschäft.

www.turbine.de
www.wdr.de/tv/zimmerfrei



Roly