Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
news
HELP Jamaica!
Das erste Jahr - ein Rückblick
Publiziert am: 01.02.12 - Medienformen: Medienform Text

Fotos: Janika Takats

Ein Jahr ist vergangen, seitdem das Hanf Journal das letzte Mal über die Projekte des HELP Jamaica! e.V. berichtet hat. Damals hatte der Verein gerade sein erstes eigenes Education Center in Cassava Piece, einer der ärmsten Gegenden der Hauptstadt Kingston eröffnet. Nach knapp zweijähriger Vorbereitung war es HELP Jamaica! gelungen ein Gebäude zu erwerben und so umzubauen, dass es Kindern und Jugendlich eine angenehme Atmosphäre zum Lernen und Spielen bietet.

In den ersten Wochen nach der Eröffnung im Februar wurde klar, dass die beiden bis dahin im Center angestellten Kräfte dem täglichen Kinderansturm nicht gewachsen waren. So wurde das Team Ende März noch einmal vergrößert. Es wurden zwei ausgebildete Lehrer eingestellt, von denen einer die Leitung des Centers übernahm. Des Weiteren wurden drei Assistenz-Kräfte aus dem Viertel engagiert, die täglich im Center sind, um mit den Kindern zu malen, zu basteln oder im Garten zu spielen. Schüler erhalten von den Lehrern jeden Tag Unterstützung bei ihren Hausaufgaben und werden auf wichtige Examen vorbereitet.

Neue Einflüsse aus Finnland

Neben den fest angestellten Kräften arbeiten im Center auch immer ein oder zwei Freiwillige aus verschiedenen Ländern, die einige Monate auf Jamaika bleiben. Die Freiwilligen haben verschiedenste Qualifikationen und Interessen, die sie in ihre Arbeit im Center einfließen lassen. So arbeitete zum Beispiel Mitte vergangenen Jahres eine finnische Lehrerin für einige Monate im Center, die zwischen den Kindern in Cassava Piece und ihrer Schulklasse in Finnland eine Videofreundschaft aufbaute.


Eine Klasse mit Schülern

Die Kinder schicken sich nun in regelmäßigen Abständen Videobotschaften und E-Mails und lernen so Einzelheiten über die jeweils andere Kultur. Von Freiwilligen aus der Umgebung wurden ein Theaterkurs sowie ein Gartenbaukurs ins Leben gerufen, an denen die jungen Besucher mit Begeisterung teilnehmen. Leider wurden die ersten selbst angebauten Pflanzen zerstört, als der gesamte Garten nach anhaltenden schweren Regenfällen unter Wasser stand. Doch ließen sich die Kinder davon nicht entmutigen und bepflanzten ihr kleines Feld erneut.

Bücher, Bücher, Bücher

Das Herzstück des Centers ist nach wie vor die Bibliothek, deren Bestand in den vergangenen Monaten immer weiter durch Bücherspenden ausgebaut werden konnte. Viele Kinder tun sich mit dem Lesen und Schreiben schwer. Ihnen fehlt schlichtweg die Übung, denn in vielen Haushalten in Cassava Piece lässt sich kein einziges Buch finden. Umso wichtiger ist es, dass sich die Assistenten und Freiwilligen immer wieder die Zeit nehmen mit den Kindern lesen zu üben, ihnen aber auch Geschichten vorlesen, um ihr Interesse an der Literatur zu wecken.


Reggae Readers

Im letzten Jahr gelang es auch einigen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an Ausflügen und Exkursionen zu ermöglichen. Am Marcus Garvey Day (17. August) nahmen fünf Kinder an einer Exkursion durch Kingston teil, bei der sie zusammen mit jeweils fünf anderen Kindern aus einigen weiteren ärmeren Gegenden der Stadt Orte wie das Bob Marley Museum und den National Heros Park besuchten. Ziel der Veranstaltung war es ein Gemeinschaftsgefühl zwischen Kinder aus zum Teil verfeindeten Communities zu entwickeln und ihnen die Bedeutung von „Love, Peace and Unity“ zu vermitteln und mit ihnen über ihre Geschichte zu diskutieren.

Modern Life in Germany

Ende September besuchten acht der Kinder, die sich regelmäßig im Center aufhalten, eine Ausstellung des deutschen Auswärtigen Amtes an der University of the West Indies in Kingston. Die Ausstellung „Modern Life in Germany“, die durch verschiedene Länder der Karibik zog, sollte den Kindern eine genauere Vorstellung von der deutschen Kultur vermitteln. Die Bestrebungen mit Kindern Ausflüge in Museen oder an geschichtsträchtige Orte in Kingston und Umgebung zu machen sollen im nächsten Jahr noch verstärkt werden. Viele Kinder haben nur selten die Gelegenheit ihre Nachbarschaft zu verlassen, da es den Eltern in der Regel am Geld für Unternehmungen und Ausflüge mangelt.

In Laufe der Zeit wurden auch einige Kurse für Erwachsene ins Leben gerufen. So gibt es inzwischen verschiedene Englisch-, Mathematik-, und Computerkurse, die wöchentlich von 20-30 Erwachsenen besucht werden. Der Bedarf ist groß, da viele Eltern oft nicht einmal über das nötige Grundwissen verfügen, um ihren Kindern bei den Hausaufgaben helfen zu können. Auch besitzen die meisten Haushalte in Cassava Piece keinen PC, sodass die Grundkenntnisse der Arbeit mit einem Computer oft fehlen. Der Computerkurs soll es Jugendlichen und Erwachsenen ermöglichen die wichtigsten Fertigkeiten zu erlernen, wozu auch das Recherchieren im Internet zählt.

Ende letzten Jahres erhielt der Verein zum zweiten Mal Fördergelder der Deutschen Botschaft auf Jamaika, die schon im Jahr zuvor die Renovierung des Centers mitfinanziert hatte. Dieses Mal erhielt HELP Jamaica! Eine Unterstützung in Höhe von 3000 Euro. Mit diesem Geld konnte mit dem Anbau eines zweiten Klassenzimmers begonnen werden. Der Raum, für dessen Errichtung sich viele Helfer aus der Community fanden, wurde kürzlich fertiggestellt und soll unter anderem für Abendklassen und kleinere Versammlungen genutzt werden.

Unterstützung notwendig

Der eingetragene Verein HELP Jamaica! wurde 2008 in Deutschland gegründet und hat es sich zum Ziel gemacht kostenlose und unabhängige Bildungseinrichtungen auf Jamaika zu gründen und zu unterstützen. Kindern und Jugendlichen sollen damit bessere Zukunftsperspektiven geboten werden, damit es ihnen gelingt aus dem Kreislauf von Armut und Kriminalität auszubrechen. Neben Spenden finanziert der Verein seine Arbeit auch durch den Verkauf von Charity-Artikeln wie dem HELP Jamaica! Charity Shirt, eines Postkartensets mit Kunstmotiven eines jamaikanischen Künstlers und eines Kalenders, dessen Auflage bis jetzt von Jahr zu Jahr vergrößert werden konnte. Auch erhielt der Verein in diesem Jahr wieder Unterstützung von den Veranstaltern des Summerjam und des Reggaejam. Bei letzteren waren einige HELP Jamaica! Mitglieder in einem Infozelt vor Ort, um Pfandbecher als Spenden zu sammeln und ihr Projekt vorzustellen.



In den kommenden Monaten werden wieder einige Mitglieder des Vereins nach Jamaika reisen, um die Feierlichkeiten zum ersten Jubiläum zu organisieren. Ansonsten wird der Hauptfokus ihrer Arbeit dieses Mal darin liegen das Education Center in den Medien bekannt zu machen. Außerdem soll versucht werden größere jamaikanische Firmen dafür zu gewinnen das Center zu unterstützen, denn bisher bezieht der Verein fast ausschließlich Spenden aus Europa.
Am 25.02.2012 feiert das HELP Jamaica! Education Center sein einjähriges Bestehen. Viel hat sich in dieser Zeit getan und das Center hat einen festen Platz in Cassava Piece erhalten und ist inzwischen auch außerhalb der Community bekannt. Der Verein ist jedoch weiterhin auf Spenden angewiesen, um seine Arbeit fortsetzen zu können.

Unterstützung erwünscht

Nähere Informationen zur Fördermitgliedschaft oder anderen Möglichkeiten den Verein zu unterstützen gibt es unter:
www.helpjamaica.org.
Janika Takats