wirtschaft
Der Headshooter – Wir haben verstanden
(pub. märz 2003)
Publiziert am: 03.03.03 - Medienformen:
Scribblez Skatetour 2005


Sein Debut gab der Headshooter im August auf der Cannabusiness 2002 und fand hier schon begeisterte Fans.

Die Acrylbong aus dem Hause Other Side revolutioniert das Rauchen. Dass das verwendete Acryl nach der Lebensmittelverordnung, sowie der Kinderspielzeugnorm hergestellt und verarbeitet ist, sei nur nebenbei erwähnt, um ängstliche Eltern zu beruhigen.

Was macht den Headshooter so besonders?
Als erstes sei die einhändige Bedienung gerühmt – wie Dirk Vinson so schön hervorhebt, ein Umstand der Beziehungen retten kann . Bleibt eine Hand doch immer noch frei für die angenehmen Dinge des Lebens, auf die man während bzw. nach dem Rauchen besonders Lust hat (....Essen?... Video einlegen?..). Das eingebaute elektronische Feuerzeug ist selbstverständlich nachfüll- und auswechselbar.

Die durch das Rohr gehende Acryl-Ummantelung des Feuerzeuges hat zwei entscheidende Vorteile – das Feuerzeug ist geschützt und verschmutzt nicht, zeitgleich ist der Headshooter als Icebong zu verwenden.

Serienmäßig ist der Headshooter mit dem Lift-Off-System ausgestattet – das gerauchte Köpfchen kann ohne Probleme und verschmandete Finger abgenommen werden.

Als needfull thing für jede Bong sei Euch noch der Headshooter -Pinsel ans Herz gelegt, den es in verschiedenen Ausführungen gibt. Er macht das Reinigen des Köpfchens zu einer wirklich sauberen Sache – Finger und Siebchen sind und bleiben wie neu!

Headshooter und Headcleaner sind in jedem gut sortierten Headshop erhältlich!