wirtschaft
Haschöl leicht gemacht
Der Honey Bee Extractor
(pub. feb.03)
Publiziert am: 01.02.03 - Medienformen:


Gras, Dope, schwarzer Afghane oder auch Hasch, an das alles kommt man – natürlich immer die Illegalität mitbedacht – doch relativ leicht. Doch wer einmal Haschöl rauchen will, der hat es da schon wesentlich schwerer. Zumindest war das einmal so. Den in Amerika ist ein neues Produkt erschienen, der Honey Bee Extractor. Wohl die einfachste Art aus Gras Haschöl zu machen.
Wer schon einmal Haschöl gemacht hat, weiß was das eigentlich für ein Stress ist. Und alle die schon mal Haschöl geraucht haben, schwärmen wie toll es ist. Das ist wahrlich ein Problem. Denn auf der einen Seite steht viel Stress und auf der anderen ein neuartiges Erlebnis. Doch nun ist auch dieses Problem gelöst. Pfiffige Amerikaner haben einen „Haschöl-Macher“ erfunden. Er ist klein und funktioniert vollkommen simpel. Einfach Gras in das Plastikrohr, dann Feuerzeuggas in das vorgegebene Loch einspritzen und auf der anderen Seite läuft das Haschöl heraus. Simpel, einfach und schnell. Und das ganze noch zu vernünftigen Preisen.
Wer auf den Geschmack von Haschöl steht sollte nicht lange überlegen und sich solch ein Produkt anschaffen. Natürlich ist beim Haschöl immer viel gepople beim Jointdrehen dabei. Das kann auch der neue Honey Bee Extractor nicht verhindern. Der Flash ist aber extrem. Natürlich haben wir von der Hanf Journal Redaktion dieses Produkt in den Niederlande testen lassen und waren wirklich sehr erstaunt. Beim Zug eines Haschöl-Joints hat man zuerst das Gefühl, dass die Lunge sich extrem ausdehnt und man spürt nur den Druck der Lunge. Nach einer kurzen Zeit setzt der Flash ein, der nicht mit normalen Joints zu vergleichen ist. Das Haschöl ist eine der komprimiertesten Formen von THC und so nimmt man mit einem Haschöljoint viel mehr THC auf, als mit einer Grastüte. Ein Erlebnis der besonderen Art. Unsere Testpersonen waren begeistert.
Auch das Produzieren des Haschöles ging einfach und bereitete unseren Testpersonen viel Spaß. In kürze werden wir auf der Homepage des Hanf Journals (www.hanfjournal.de) eine Bilderreihe veröffentlichen, in der ihr das Haschölmachen ansehen könnt.

Werner Graf